Comicschau
kuchentv macht einfach weiter youtube kuchentv kontroverse geschlagen
Ausschnitt/Zitat aus Video

Und KuchenTV macht einfach weiter

Und KuchenTV macht einfach weiter 5 Listen to this article

Noch vor etwa einer Woche verkündete der YouTuber KuchenTV in seinem Video, dass er „extreme Scheiße gebaut“ habe, nämlich, dass das alles ein riesiger Fake gewesen sei. Denn vor etwa zwei Wochen hatte er sein Statement hochgeladen, indem er unter Tränen angab, seine Freundin geschlagen zu haben. Ernsthafte Zweifel daran, ob es wirklich nicht passiert ist, sind mit der Zeit immer mehr aufgekommen. Aber was hat KuchenTV in der Zwischenzeit eigentlich getan?

Richtig: Er macht einfach normal weiter, so, als ob nie etwas gewesen wäre. Nach dieser Aktion, bei der er sogar ein Video eines Kollegen, der sich negativ mit ihm befasst hatte, hochgeladen hat, um diesem Video mehr Reichweite zu geben, scheint er nun zu denken, die Sache sei vom Tisch. Zumindest versucht er das, denn seine Videos erhalten aktuell noch rund 5.000 Dislikes, obwohl keine Korrelation zum Thema vorher besteht.


Der ganze Fall KuchenTV kommt einer Realsatire nach

Obwohl wir grundsätzlich der Meinung zustimmen, dass der Dislike-Button nicht die gute Seite YouTubes ist, wie ich hier auch erklärt habe, erfüllt er in diesem Fall seinen Aufgabenbereich – aber nicht, weil er den Videoinhalt vermittelt, sondern schamlos aufdeckt, was hier versucht wird.

In seinem neuesten Video „YouTube UNTERSTÜTZT Scammer und FAKER?“ geht er insbesondere, um die Pro-Seite der Entfernung des Dislike-Buttons zu bestärken, darauf ein, dass hiermit Hasskampagnen gefahren werden würden und es schon sinnvoll wäre, dass man dagegen vorginge – man solle es nur eben anders machen.

Diese Bemerkung hat einen ganz üblen Nachgeschmack, wenn man bedenkt, dass er aktuell zu Recht in der Kritik steht. Die größten YouTuber Deutschlands bezeichneten seine Aktion als schlimmste des gesamten Jahrzehnts und gingen sogar darauf ein, dass selbst Miguel Pablos Fake-Outing weniger schlimm gewesen sei.

Videos erscheinen weiter wie zuvor, Statements zu anderen Themen folgten

Auch kurios erscheint, dass er nun einfach ganz normal seine Cake News fortsetzt und ein Statement zu seinem „Anti Islam Song“ gibt in einem extra dafür erstellten Video. Böse Zungen könnten behaupten, dass man jetzt, wo man im Trend ist, jeden Zuschauenden mitnimmt, den man kriegen kann? Hätte man das nötig? Sicher nicht, aber wo die Werbeeinnahmen im Dezember oft besonders hoch sind, funktioniert das eben.

Mit Moral und Ethik hat dieses Verhalten jedoch nichts mehr zu tun. Eine kleine Zusammenfassung allein dieses Themas: 2018 behauptete Gina, dass KuchenTV sie geschlagen und durch die Wohnung geschleift hätte, nachdem sie eine Affäre zugegeben hatte, obwohl sie aber gar nicht mehr zusammen gewesen seien. Bereits damals bestritt er dies und ging bis zuletzt sogar juristisch oder mit Kopfgeldern gegen Nutzer vor, die diese Geschichte wieder erwähnten. Vor zwei Wochen gestand er dann Tränen erfüllt, dass er sie geschlagen habe und dass alles wahr gewesen wäre – es täte ihm leid und er würde sich bessern wollen.

Seine Freundin, die mittlerweile ein Kind mit ihm hat, schrieb dann als Statement auf Instagram, dass sie eigentlich damit abgeschlossen habe und es danach „nie“ wieder passiert sei. Dann, etwa eine Woche später, der größte Knall – ein Video, in dem er erzählt, dass alles nur Fake gewesen sei, ein großer Bluff, um seinen „Hatern den Wind aus den Segeln zu nehmen“.

Danach rutschte er in die endgültige Kritik, einige Kollegen wurden ausfallend und etliche bekannte Personen sprachen sich gegen die Aktion aus, die häusliche Gewalt ins Lächerliche zog und aus der ganzen Thematik einen Witz machte.

Gerüchte, es könnte doch etwas dran sein

Der Rechtsanwalt Solmecke stellt indes die These auf, dass die ganze Sache vielleicht doch noch etwas anders gewesen sein könnte. Denn bis zu 5 Jahre nach dem Begehen einer solchen Straftat kann diese verfolgt werden, bei öffentlichem Interesse auch ohne Anzeige des Opfers – und öffentliches Interesse könnte hier durchaus bestanden haben, wie er weiter ausführt. Dann wäre das Statement, dass alles gar nicht gestimmt hat, nur dafür, um ein potenzielles Verfahren gegen KuchenTV zu verhindern.

Ob das stimmen kann, bleibt dabei fraglich. Auch Solmecke will sich nicht festlegen, sagt aber, dass man ja mittlerweile gar nicht mehr wisse, was man noch glauben könne, weil ja alles eine Täuschung sei und potenziell falsch.

KuchenTV verliert Abonnenten und Fans, Stimmung kippt zunehmend

Dass er sich auch jetzt keine Auszeit nimmt und in sich kehrt, darüber nachdenkt und reflektiert, was er hier getan hat, lässt sehr viele Menschen ratlos zurück. Nicht nur, dass er mittlerweile etwa 30.000 Abonnenten verloren hat, auch seine Videos bekommen, wie oben erwähnt, eine Menge Backslash. Trotzdem geht es bei der Videoproduktion weiter, als wäre es ‚daily business as usual‘.

Ein absoluter Witz, wenn man bedenkt, was hier in der jüngsten Vergangenheit passiert ist. KuchenTV hat sich durch seine Aktion jeglichen Respekt verspielt, den er je genossen hatte, was seine Glaubwürdigkeit angeht. Erst gesteht er es, dann zieht er sein Geständnis zurück, heult in die Kamera, um zu beweisen, dass er es fälschen kann und zeigt Chats, dessen Echtheit zumindest fraglich ist.

Als der wohl größte aktive Meinungsblogger Deutschlands ist er jetzt aber vor allem allein, da sich zahlreiche andere von ihm, zumindest erst einmal, abgewandt haben. Bereits in der Vergangenheit hatte er sich keine Freunde gemacht, als er gegen seinen Kollegen und Freund Firegoden wetterte und diesen schlussendlich unter anderem von der Plattform mobbte. Auch Meinungsblogger wie Davinci müssen sich wiederholende Anfeindungen in Videos gefallen lassen, obwohl die beiden davor eigentlich Freunde gewesen waren.

Der gesamte Fall KuchenTV bleibt ein Mysterium und mittlerweile kann man nur mit Anspannung in die Zukunft schauen, wie das noch weitergehen soll. Bereits vor einigen Jahren war er oft in der Kritik gewesen, konnte sich dann aber bessern. Wie auch einige andere Creators, u. a. Imp, verkündeten, würde das doch eher an den alten KuchenTV erinnern aus den Zeiten, die keiner zurückhaben will und dann eine noch schlimmere Version als damals.

Kuchen selbst schrieb unter das betreffende Video (s. o.) übrigens folgendes:

Und KuchenTV macht einfach weiter 6
Ausschnitt/Zitat

Am Ende des Tages kann einen diese gesamte Situation nur schockiert zurücklassen – man findet kaum Worte für das, was hier passiert ist und noch passiert. Das Verhalten wird durch das einfache Weitermachen so normalisiert und verharmlost, dass es nur noch wie eine wirkliche Realsatire wirken kann. Niemand fordert ein Ende seines Kanals, auch wenn das hiernach bestimmt nicht von irgendwo kommen würde, aber zumindest in irgendeiner Form könnte man Einsicht und Zurückhaltung vorerst zeigen – darauf wird aber billigend verzichtet, sei es aus fehlender Moral oder dem Willen doch noch etwas Geld aus dem Dezember zu holen.

Ob KuchenTV damit auf Langzeit ohne noch größeren Aufruf- und Abonnentenschwund davon kommen wird, muss sich zeigen.

Avatar-Foto

Bastian

Herausgeber und Autor, nimmt sich selbst weniger ernst als Bielefeld, oft sarkastisch, kreativ und Gelegenheitskritiker.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Werbung

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.