COMICSCHAU
Keine Dislikes mehr auf YouTube: Pro und Contra 7
Collage

Keine Dislikes mehr auf YouTube: Pro und Contra

Vor wenigen Tagen kündigte YouTube an, dass sie die Dislikes entfernen wollen, nachdem sie vorher schon mit dem Gedanken daran gespielt haben. Schon innerhalb der nächsten Zeit soll der Button für alle deaktiviert werden, sodass man zwar noch disliken kann, aber nicht mehr sieht, wie viele andere Menschen bereits vorher gedisslikt haben. Aber wird das einen Effekt haben können? Wenn man die Vorteile und Nachteile zusammenfasst, tut das der Plattform gut oder nicht? Ein Vergleich.

Hierbei sollen natürlich alle Punkte dabei sein, die auch nötig sind, um so etwas überhaupt bewerten zu können. Und wer es nicht glaubt: Es gibt auch sehr gute Punkte für die Entfernung des Dislikes.

Pro bedeutet hierbei, dass der Button erhalten bleiben sollte und eine Existenzberechtigung hat und Contra, dass der Button überflüssig oder sogar schädlich ist – und wegkann.

Pro: Sollte der Dislike auf YouTube bleiben?

✔️ Dislike kann Creator zeigen, ob das Video gut angekommen ist oder nicht (Feedback)
✔️ Existiert seit Jahrzehnten im Internet, auf YouTube anfangs noch durch Sterne, später dann durch Dislikes
✔️ Zuschauer können über den Button andere Nutzer vor gefährlichen Videos oder falschen Inhalten warnen
✔️ Meinung über Bewertung austauschen mit anderen Nutzern

Hierbei ist allerdings zu beachten, dass einige der Punkte nicht wirklich valide sind, wenn man länger darüber nachdenkt. Das Argument, dass dieses Feature nun so schon seit Jahrzehnten im Internet populär und gern genutzt ist, sagt eben nichts darüber aus, dass man diesen Trend nicht auch einmal hinterfragen kann.

Beim dritten Punkt könnte man entgegensetzen, dass gefährliche oder falsche Inhalte in Videos gemeldet und entfernt werden können – ob das immer so geschieht, mal dahingestellt – und natürlich, dass der Creator die Bewertung selbst deaktivieren kann, womit dann niemand mehr etwas weiß. Andererseits sieht das meist komisch aus, weil dann auch die Likes verschwinden und eine komplette Deaktivierung dafür sorgen würde, dass auch Betrüger die Bewertung wieder ohne negative Konsequenzen anstellen können. Dann müsste man anhand von Aufrufen die Bewertung schätzen, was schwer bis unmöglich ist.

Ebenfalls interessant:  YouTube entfernt Dislike-Button jetzt richtig, nur noch für Creators

Contra: Sollte der Dislike-Button verschwinden (nicht mehr nummertiert werden)?

❌ Hate Speech über Bewertungsfunktion (Streit/Beefs etc.)
❌ Negativer Faktor von Social Media, oft “toxisch” beeinflusst
❌ Schwarmverhalten, wenn ein Video bereits vorher oft gedisslikt wurde
❌ Selten wirklich als Video-Bewertung, sondern eher Antipathie gegenüber der/dem Video-Ersteller
❌ Wenn ein vorheriges Video betroffen, oft zusammenhanglos ältere und neue Videos ebenfalls gedisslikt

Auf der Contra-Seite, den Button einzuschränken, ist nicht so viel zu entkräften wie auf der anderen Seite. Dass der Dislike in einigen bis vielen Fällen nicht wirklich mit dem Video-Inhalt zu tun hat oder nur bedingt, ist leider zunehmend Fakt geworden auf YouTube. Gerade, wenn zwei YouTuber im Streit sind, was nicht selten vorkommt, werden beim jeweils anderen die Videos gedisslikt-bombardiert, was nicht Sinn der Sache ist.

Und auch, wenn es sich zuerst befremdlich anhört, ist der Dislike-Button schwer Schwarmverhalten-fördernd. Wenn ein Nutzer sieht, dass ein Video oft gedisslikt wurde, wird er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls disliken oder sich zumindest eine erst einmal negativ beeinflusste Meinung bilden. Wer entgegen hält, dass es bei Likes auch so ist, vergisst die Nebenwirkungen von Social Media. Denn nicht immer hat der YouTuber wirklich etwas verbrochen und die schlechten Bewertungen verdient.

Umso kleiner der Creator, umso eher tun viele schlechte Bewertungen auch weh. Es gibt zwar durchaus schlechte Content Creators auf der Plattform, die ihre Dislikes auch verdient haben, der generelle Trend seine eigene Persönlichkeit durch die Bewertung von anderen Menschen aufzubauen, wird durch Social Media jedoch zunehmend verhagelt. Einfach ist ein Dislike gegeben – in der echten Welt geht sowas aber nicht, es gibt hier also keinerlei Vergleichswerte. Studien belegen jedoch, dass das Internet schweren negativen Einfluss auf das Leben von Kindern/Jugendlichen nehmen kann. Erst zuletzt kam auch das wieder auf Seiten wie Instagram und Facebook heraus. Dabei haben beide Plattformen gar keinen Dislike-Button.

Ebenfalls interessant:  Streit zwischen MontanaBlack, Tanzverbot, Rohat und Bazzi - Worum geht es?

Fazit

Als Fazit lässt sich also differenziert feststellen, dass die bald nicht mehr vorhandene Anzeige der Dislikes eine große Lücke hinterlässt und hierdurch ein wichtiger Faktor in der Bewertung von Videos verloren geht, aber auch eine mögliche Warnung der Nutzer vor unpassenden Videos, die noch nicht entfernt worden sind oder einfach Clickbait sind (das bei YouTube streng genommen auch verboten ist).

Andererseits beseitigt YouTube hiermit nach Jahren eine zunehmend toxischere Umgebung, die immer wieder im massenhaften Disliken von Videos geendet ist. Wer hier nur an Präsentationen von großen Firmen denkt, die darin schlechte Dinge ankündigen, fällt jedoch auf einen Trick herein – denn die meisten Dislikes werden nicht auf z. B. YouTube Rewinds verteilt, sondern im Kleinen auf Kanälen, die hiermit nicht umgehen können oder nur schwer, da sie durch ihre Größe keinen Ausgleich an Likes haben oder ein einzelner Dislike viel mehr wiegt.

Denn so gesehen kann es YouTube ganz egal sein, ob ihre Rewinds nun gut oder schlecht bewertet werden – das war bei vielen ein großes Argument, weshalb die Dislikes angeblich entfernt werden – da diese Videos bereits alt sind, somit zunehmend unwichtiger und es nach aktuellen Plänen so aussieht, dass es gar keine zukünftigen Rewinds mehr geben wird. Im Zweifelsfall bleiben bei den meisten Videos, wenn es nicht deaktiviert ist (was dann auch wieder auffällig ist), aber noch die Kommentare. Und wem das nicht reicht, der kann als Alternative zum Dislike-Button eine eigene Plattform dafür nutzen.

Bastbra

Herausgeber, dabei seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Bastbra

Herausgeber, dabei seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Anzeige