Comicschau
kingsman 4 wann wird die fortsetzung kommen
Screenshot/Zitat aus Trailer

“Kingsman 4”: Was weiß man über die Fortsetzung?


Diesen Artikel anhören

Mit “Kingsman” brachte Regisseur Matthew Vaugh eine Spionageserie auf die Leinwand, die auf den gleichnamigen Comics basiert. Es war nicht seine erste Comicverfilmung, immerhin er drehte bereits einen X-men-Film und stand auch beim ersten “Kick Ass” hinter der Kamera.

Mit Kingsman ist es Vaughn jedoch gelungen, eine eigene Serie zu schaffen. Doch seit einiger Zeit ist es ruhig um die Serie geworden, denn auch wenn mit “The King’s Man” ein Prequel gestartet wurde, ist es um einen weiteren Teil der Hauptreihe ruhig geworden. Was ist da los? Das Wichtigste haben wir hier für euch zusammengefasst.

Wie erfolgreich waren die vorherigen Kingsman Filme?

Doch bevor wir uns der Frage widmen, wie es mit der Kingsman-Reihe weitergeht, müssen wir zunächst einen Blick auf den Erfolg der bisherigen Filme werfen. Der erste Film war mit einem Budget zwischen 81 und 94 Millionen US-Dollar und einem weltweiten Einspielergebnis von 414,4 Millionen US-Dollar ein gigantischer Kassenerfolg. Auch der zweite Teil, mit einem etwas höheren Budget, konnte ein ähnliches Einspielergebnis erzielen.


Auf den ersten Blick ein gutes Zeichen für einen weiteren Teil, doch das Prequel “The King’s Man” war ein finanzieller Flop und spielte bei einem Budget von 100 Mio. US-Dollar nur 126 Mio. US-Dollar ein.

Trailer zum Prequelfilm, Quelle: YouTube

Trotz der Tatsache, dass der Film zur Zeit der Pandemie-Hochzeiten herauskam, ist dieses Einspielergebnis dennoch ein rotes Zeichen und seitdem ist es ruhig um einen abschließenden dritten Teil um Eggsy und Harry geworden. Da das Prequel eine finanzielle Enttäuschung war, könnte man meinen, dass es keinen weiteren Teil der Serie geben wird, aber der Schein trügt.

Ebenfalls interessant:  Kritik zu “Kung Fu Panda 4”: Zu wenig Skadoosh

“Kingsman: The Blue Blood”: Nächster Teil soll in Dreh gehen

Wie der Drehbuchautor und Regisseur hinter den Filmen Matthew Vaughn nun selbst in einem Interview bestätigte, strebt man einen Dreh noch in diesem Jahr an. Eigentlich wollte man den dritten Teil schon viel früher drehen, aber so wie das Prequel an den Kinokassen gelaufen ist, war man sich wohl nicht sicher, ob ein dritter Teil der Trilogie überhaupt noch Sinn ergeben würde.


Da man bald drehen will, kann man davon ausgehen, dass das Drehbuch schon längst fertig ist. Auch einen Titel für den Film gibt es schon, so soll der nächste Teil “Kingsman: The Blue Blood” heißen, ob dies auch der richtige Titel des Films sein wird, bleibt abzuwarten. Dieser Teil soll aber auch der letzte Film der Kingsman sein, zumindest für die Reihe um Eggsy, gespielt von Taron Eggerton.

Auf der Seite einer Fortsetzung für den Prequel Film kann man sich ziemlich sicher sein, dass es keine geben wird. Trotz der Tatsache, dass man eine Post Credit-Szene im Film hatte, die einen zweiten Teil andeutet, ist dies nichts Neues, wie wir bereits in unserem Artikel über Post Credit Szenen erklärt haben.

Kingsman Teaser: Argylle und Kingsman eine gemeinsame Welt?

Ebenfalls interessant:  Lieber TikTok als Leinwand: Zerstört die Gen Z das Kino?

Die Verwirrung um die Kingsman-Reihe hat sich seit Vaughns neuestem Film Argylle (unsere Kritik hier) nur noch vergrößert. Darin geht es um die Spionage-Autorin Elly Conway, die eine erfolgreiche Romanreihe mit dem Titel “Argylle” über den gleichnamigen Spion geschrieben hat, sich im Film aber selbst in einem Spionage-Abenteuer wiederfindet.


Trailer zu Argylle, Quelle: YouTube

Am Ende des Films gibt es eine Post-Credit-Szene, die den Film noch verwirrender macht. Sie zeigt den Spion Argylle, der zuvor von Henry Cavill gespielt wurde, hier aber von einem jungen Schauspieler dargestellt wird. Diese Figur war die meiste Zeit des Films nur ein Hirngespinst der Autorin, scheint aber gegen Ende als reale Figur dieser Welt bestätigt zu werden.

Post Credit Szene zum Film, Quelle: YouTube

Diese Szene soll Jahre vor den Ereignissen des Films in Argylle spielen. Und vor allem der Ort, an dem sich Aubrey Argylle aufhält, ist für uns interessant, da es sich um den ikonischen Kingsman Pub handelt.

Aber was bedeutet das nun? Nun, das kann man wohl sagen, man kann davon ausgehen, dass Vaughn mit Kingsman nach dem dritten Teil der Reihe wohl doch nicht komplett beendet wird. Eventuell könnte es ein Crossover geben, aber mit den Kritiken und auch wie sich die Zuschauer über den Film fühlen, scheinen diese Pläne mittlerweile eher unwahrscheinlich.


Es bleibt abzuwarten, ob diese Szene zu einem zweiten Argylle oder einem Kingsman-Crossover führen wird, oder ob es sich nur um eine Post-Credit-Szene handelt, die zu nichts führen wird.

Avatar-Foto

Daniel

Schreibt hier vor allem über Popkultur, Dinge aus der Filmbranche und hat bei Marvel, DC und Co. nach wie vor den Durchblick. Experte für Filme und Serien, aber auch interessiert an Memes über ebendiese.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige