Comicschau
gronkh shurjoka scurrows kuchentv statement
Ausschnitt/Zitat aus Livestream

“Musste mir die Haare raufen”: Gronkh äußert sich zur Shurjoka-Bubble


Monate nach seinem Shitstorm, der auch durch Shurjoka ausgelöst und angetrieben wurde, äußerte sich das YouTube-Urgestein und Streamer Gronkh erneut zur Debatte rund um Shurjoka und die Aktionen der vergangenen Wochen. Und er ist überhaupt nicht froh über das, was bisher passiert ist.

Normalerweise hält sich Gronkh in den letzten Jahren zunehmend aus Debatten heraus, die über YouTube Deutschland hereinbrechen. Erst vor wenigen Monaten war er dann jedoch unverhofft selbst Teil einer Diskussion geworden, als er ankündigte, Hogwarts Legacy spielen zu wollen.

Nachdem man versucht hatte, ihn auf Twitter öffentlich zu canceln und davon abzuhalten, das Spiel zu spielen – worauf er dann tatsächlich verzichtete – hatte er in seinen Livestreams große Erfolge verzeichnet, weil viele Zuschauer ihn unterstützen. Trotzdem erhielt er Drohmails und schaffte es sogar in Schlagzeilen größerer Zeitungen.


Immer noch böse auf Shurjoka wegen Hogwarts Legacy-Shitstorm

Nun hat sich Gronkh wieder geäußert und auf die letzten Aktionen von Shurjoka reagiert, die unter anderem Vorwürfe gegenüber dem Livestreamer Scurrows erhoben hatte. In seinem Statement zur Situation resümierte er erneut, was damals passiert war und wie viele irrsinnige Aussagen seitdem bereits wieder aufgekommen wären. Vor allem gelogen worden wäre viel, meinte er relativ offen.

Ebenfalls interessant:  DerRadikaleDemokrat lässt Twitch-Livestream von KuchenTV sperren

Auch deutete er indirekt an, dass eigentlich nur eine Seite negativ aufgefallen wäre, was Anschuldigungen und ähnliches angegangen hätte – später wird er genauer und sagt “In dem Fall war es nur Shurjoka”. Und auch Freiraumreh erwähnt er dabei.

Gronkhs Statement zu Shurjoka und Scurrows (mit Timestamp), Quelle: YouTube

Auch das “Tik Tak / Highly beängstigend“-Thema spricht er damit wohl indirekt an. Er führt aus, dass es “inzwischen Menschen gibt”, denen er “einfach keine Bühne mehr bieten will”. Deshalb habe er das ganze Thema auch ausgelassen, sich aber trotzdem gerne damit beschäftigt. Bei einer Bubble hätte er sich immer wieder die Haare raufen müssen, gemeint ist damit wohl erneut die Shurjoka-Bubble.


Obwohl Gronkh sonst eben sehr rar Äußerungen über YouTube tätigt und selten in Streitigkeiten verwickelt ist, war der Shitstorm im Frühjahr dieses Jahres wohl doch prägend für ihn. Auch amüsant fand er es, dass man ihm nach dem Shitstorm vorwarf, es sei gar keiner gewesen, weil er danach so viel Unterstützung und Twitch-Abonnements bekommen hatte, als er sich gegen die Anschuldigungen wehrte.

Avatar-Foto

Redaktion

Redaktion der Comicschau. Mehr Informationen finden sich auf der Seite des Teams.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Nach Beliebtheit
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige