COMICSCHAU
drachenlord gebannt gesperrt gelöscht youtube sperre rainer winkler
Fotocollage

„Meddl off“: Drachenlord wurde von YouTube gesperrt und gelöscht

Anzeigen
"Meddl off": Drachenlord wurde von YouTube gesperrt und gelöscht 7 Listen to this article

Wie es aktuell aussieht, scheint der YouTuber Drachenlord, auch als Rainer Winkler bekannt, von der Plattform YouTube gesperrt und gelöscht worden zu sein. Das bedeutet, dass er keine neuen Videos mehr hochladen kann und sein Kanal nicht mehr auf der Videoplattform verfügbar ist. Ein Schritt, der zwar zu erwarten war, aber nun doch plötzlich kam.

Der Drachenlord ist dabei kein neues Gesicht, zuletzt hatte er mehrere hunderttausend Abonnenten ansammeln können und einen Stand von 224.000 Abonnenten erreicht (Quelle: Socialblade). Bekannt geworden war er vor allem durch seine Haider, die ihn regelmäßig aufsuchten, als er noch bei sich wohnte – der „Drachenschanze“. Diese musste er allerdings im letzten Jahr räumen, danach befand er sich an unterschiedlichen Orten.

Anzeigen

Immer wieder Kontroversen und Skandale beim Drachenlord

Über die Jahre hatten sich zahlreiche Vorwürfe gegen den Drachenlord gesammelt, jedoch war seine „Haiderschaft“ auch nicht ganz unschuldig, was manchen Tathergang anbelangte. Die Belagerungen auf seinem Grundstück und sein aggressives Verhalten stichelten damit über Jahre immer mehr an, ihn aufzusuchen und zu seinem Haus zu pilgern. Nachdem der Ort ihm das Haus abgekauft hatte, wurde es im letzten Jahr dann abgerissen, der Drachenlord hatte während seiner Gerichtstermine Änderungen geloben müssen.

Im letzten Jahr stand zudem eine Haftstrafe im Raum, dessen Verhandlung sich noch immer zieht, da der Drachenlord auch immer wieder selbst tätig geworden war.

Zuletzt wurde ihm zudem die Verbreitung von verbotenem pornografischen Material vorgeworfen, das er auf verschiedene Weise online gestellt haben soll. Hierzu gibt es nach bisherigem Sachstand aber noch keine konkreten Informationen.

Drachenlord YouTube Bann kam plötzlich, aber nicht unerwartet

Dass YouTube so lange gewartet hatte mit einem Bann von der Plattform, den der Drachenlord woanders schon länger bekommen hatte, ist insofern das eigentliche Wunder. Gerade in den letzten Monaten konnte er seine Popularität nach dem Gerichtsverfahren und Abreißen seines alten Hauses jedoch weiter steigern und mehr als hunderttausend Abonnenten dazugewinnen.

Für die „Haider“ ein Grund zur Feier: Der Drachenlord wurde von YouTube gebannt

Und das, obwohl sein aktueller Wohnort den Behörden gar nicht bekannt ist, seitdem er aus seiner alten Wohnung, was noch sein Elternhaus war, ausgezogen ist. Die Medienanstalten liefern sich seitdem eine wilde Schlacht und versuchen, die Sache wieder in den Griff zu bekommen.

Aktuell landet man bei einem Besuch des Kanals vom Drachenlord jedoch auf einer Fehlermeldung von YouTube selbst, was bedeutet, dass der Kanal vorerst eliminiert wurde. Das heißt jedoch nicht, dass er das auch bleiben muss.

Bereits in der Vergangenheit hatten YouTuber wie MiiMii es nach einem Bann geschafft, den Kanal wiederherzustellen mit einer einstweiligen Verfügung. Ob das dem Drachenlord jedoch auch gelingt, steht in den Sternen und dürfte eher unwahrscheinlich sein – die konkreten Gründe für den Bann liegen allerdings noch nicht vor, auch wenn YouTube ihm einen Bruch der Nutzungsbedingungen der Plattform vorzuwerfen scheint.

Avatar photo

Redaktion

Redaktion der Comicschau. Mehr Informationen finden sich auf der Seite des Teams.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
meiste Bewertungen
neueste älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Killing Floor Aller

Rück mal ein Stück, das ist ja großartig!

Random Joke

Wurde auch mal Zeit, wenn auch dies relativ zu spät kam, es hätte eigentlich deutlich früher kommen sollen finde ich (damit diese ganze „Haider“ Sache nicht so eskaliert wäre) aber gut besser später als nie

Anzeige

Anzeigen

Werbung

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeigen