Comicschau
Gigantischer Bluff beim "Anzeigenhauptmeister"? Einnahmen scheinbar viel geringer 5
Ausschnitt/Zitat aus Dokumentation

Gigantischer Bluff beim “Anzeigenhauptmeister”? Einnahmen scheinbar viel geringer


Diesen Artikel anhören

Eklat beim berüchtigten Anzeigenhauptmeister: Kann es sein, dass er doch gar nicht so viel Geld erwirtschaftet, wie er selbst stets angibt? Über hunderttausend Euro will er für deutsche Gemeinden schon verdient haben. Doch jetzt werden Zweifel groß.

Wer der Anzeigenhauptmeister ist, haben wir bereits an anderer Stelle ausführlich erklärt. Kurzum: Ein 18-Jähriger aus Sachsen-Anhalt, der in seiner Freizeit Falschparker anzeigt und so Geld für die Gemeinden verdienen möchte. SPIEGEL TV dokumentierte seine Auftritte, mittlerweile hat das Video über zwei Millionen Aufrufe. Sein Ziel ist zudem sportlich, denn er will in jeder deutschen Gemeinde mindestens einen Autofahrer drankriegen.

Ein Twitter-Nutzer war skeptisch, blufft der Anzeigenhauptmeister womöglich?

Weil man an die Zahlen von Anzeigen relativ einfach herankommen kann, fragte ein Nutzer auf Twitter über die Plattform FragDenStaat einfach mal bei einer der Gemeinden nach. Und siehe da: Die Daten lagen vor, das Amt vermutete sogar direkt, worum es geht. Und die Zahlen zeigen auf einmal ein ganz anderes Bild.


Gigantischer Bluff beim "Anzeigenhauptmeister"? Einnahmen scheinbar viel geringer 6
Screenshot/Zitat vom Anzeigenhauptmeister, via Twitter/X

Angeblich will der Anzeigenhauptmeister in Gräfenhainichen etwa 32.000 Euro verdient und 127 Punkte verteilt haben. Wie er selbst in der Dokumentation sagt, rechnet er seit 2023 seine Meldungen zusammen und führt so Buch über seine Erfolge. Doch wie viele dieser Anzeigen wurden tatsächlich verfolgt?

Ebenfalls interessant:  Megamind: Teil 2 & Serie “Rules” kommen

Hier kommt der Nutzer “SpeerGrüße” ins Spiel. Dieser fragte bei der Stadt Gräfenhainichen einfach mal nach. Und siehe da:

Gigantischer Bluff beim "Anzeigenhauptmeister"? Einnahmen scheinbar viel geringer 7
Ausschnitt/Zitat von Twitter/X

Tatsächlich sind 889 Anzeigen eingegangen – was viel ist – doch Verfahren aufgenommen wurden nur 22. Sieben davon wurden eingestellt, fünf Personen wurden mündlich verwarnt und zehnmal gab es ein Bußgeld. Auf diese Weise kamen, so der Bürgermeister, 2023 insgesamt 357,00 Euro zusammen. Das ist doch noch ein Unterschied zu den geschätzten 35.000 Euro.


Scheinbar doch viel geringer Effekt, als es vom Anzeigenhauptmeister hieß

Von einer großen Zahl an neuen Geldern für die Allgemeinheit kann hier also beim besten Willen nicht gesprochen werden. Auf Twitter/X bemängeln die Nutzer ebenfalls, dass es das Amt wohl eher stören als tatsächlich Geld in die Kommunen bringen würde.

Genau genommen kann es aber durchaus sein, dass der “Anzeigenhauptmeister” gar nichts von diesen großen Unterschieden wusste. Denn ob ihm jede Einstellung mitgeteilt wurde, ist eher unwahrscheinlich. Doch das Resultat ist trotzdem, wenn er es jetzt sieht, sicher ernüchternd. Es scheint, als ob sich das Verpfeifen seiner Nachbarn und der Bevölkerung dann doch nicht so sehr gelohnt hat, wie es ursprünglich noch in der Dokumentation geklungen hat. Vielleicht wird das aber auch schon im geplanten Teil 2 erwähnt.

Ebenfalls interessant:  Irrer Verdacht: Steckt Stefan Raab hinter dem Anzeigenhauptmeister?
Avatar-Foto

Redaktion

Redaktion der Comicschau. Mehr Informationen finden sich auf der Seite des Teams.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige