Comicschau
reved annitheduck twitch mowky

“Schlimmste Zeit meines Lebens”: Reved erzählt auf Twitch über AnniTheDuck


Diesen Artikel anhören

Erst hatte die Streamerin Mowky in ihrem Livestream über die Influencerin AnniTheDuck ausgepackt und viele brisante Details erzählt. Gestern Abend widmete sich dann auch Reved, aka Antonia, diesen Aussagen – und stimmte nicht nur allen Punkten zu, sondern legte auch selbst nochmal nach. Was ist vorgefallen?

Für etwa anderthalb Jahre war Reved mit AnniTheDuck zusammen gewesen. “Diese gesamte Beziehung war die schlimmste Zeit meines Lebens, es war eine extrem belastende Situation”, sagt Reved dazu heute. Rund 30 bis 40 Minuten sprach sie am Ende ihres Livestreams das Thema an – vorher hatte sie ihr Handy absichtlich umgedreht, um die neuen Entwicklungen nicht sehen zu können.

Was Reved über AnniTheDuck erzählt, hat es in sich – und löst Drama aus

"Schlimmste Zeit meines Lebens": Reved erzählt auf Twitch über AnniTheDuck 13
Reved spricht in ihrem Livestream über die Vorwürfe, Quelle: Screenshot/Zitat von Twitch

Es gibt viele Punkte, die Reved in dieser Zeit im Livestream ansprach. Mittlerweile ist auch auf Twitter/X ein wahres Feuer entbrannt, die Worte “Anni”, “Reved” und “Mowky” befinden sich seit gestern früh in den Twitter-Trends.


Reved wirft AnniTheDuck unter anderem vor, sie gebodyshamed zu haben – mal sei sie zu dick gewesen, mal zu dünn. Sie soll in den dunkelsten Stunden ihres Lebens zudem nicht ernst genommen worden sein. Ihre Depressionen wären ihr abgesprochen worden, weil sie über den Tag verteilt zu viel lachen würde.

Ebenfalls interessant:  Stream Awards 2024, das sind die Gewinner des Abends

Auch ihr Krankheitsbild, weshalb sie das Livestreaming später beendete, scheint in dieser Zeit zu gründen. Wie sie selbst sagt, hätte sie das aber lange Zeit nicht wahrhaben wollen. Schon während der Beziehung soll sie mehrfach Blut gespuckt haben – woraufhin AnniTheDuck ihr gesagt haben soll “Es ist nicht so schlimm, das hatte mein Ex-Freund auch mal. Geh einfach schlafen, dann ist es morgen wieder besser”

Dabei handelt es sich um ein ganz und gar nicht harmloses Krankheitsbild, das untersucht werden müsste – offenbar hat Reved das lange Zeit aber nicht getan. Später hörte sie dann mit dem Livestreaming auf.


Falsches Bild von AnniTheDuck nach außen? Reved spricht davon, dass Anni ihre Fans gar nicht leiden konnte

Reved sprach auch an, dass es wohl ein offenes Geheimnis wäre, dass AnniTheDuck ihre Fans gar nicht leiden könnte. Einmal soll sie gesagt haben, dass sie jetzt “keinen Bock hat zu ihren ekligen, schwitzigen Scheißfans zu gehen”.

Im Livestream sprach Reved auch noch einige weitere Punkte an, betreffend der Katzen, die die beiden hielten. Das alles ist jedoch recht viel und würde den Rahmen sprengen, mehr Details dazu gibt es an anderer Stelle.

Ebenfalls interessant:  Großer Hype: HandOfBlood knackt 1 Million Follower auf Twitch

AnniTheDuck hat sich dazu bisher noch nicht geäußert, einen Beitrag, den sie gestern auf Instagram gepostet hatte, hat sie mittlerweile aber wieder gelöscht. Mit der Diskussion aktuell hatte dieser allerdings nichts zu tun.


Für Reved wird es nach diesem Livestream erst einmal eine Pause geben. Sie will für mindestens eine Woche nicht mehr livestreamen, vielleicht ist sie dann an anderer Stelle zu sehen bei Papaplatte – in spätestens einem Monat soll es aber wieder einen neuen Livestream geben.

Avatar-Foto

Bastian

Gründer und Autor. Experte für Memes, Internetkultur mit Stars und Social Media, dabei aber auch interessiert an Kino, Filmkultur & Animationsfilmen und anderem. Manchmal sarkastisch, kreativ und Gelegenheitskritiker.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige