COMICSCHAU
Eigenwerbung im Internet 1

Eigenwerbung im Internet

Eigenwerbung besteht seit Anbeginn der Menscheit. Die Selbstverwirklichung besteht eben auch aus Selbstdarstellung und ohne Reichweite kann diese nicht existieren. Deshalb greift man auf andere Mittel zurück, um sich eine Reichweite zu verschaffen.

Anzeige

Zweifelsohne ist diese Art der Reichweitenverschaffung durchs Internet maßgeblich gestiegen, allein, weil es nun eine Vielzahl an Dingen gibt, die man bewerben kann. Ob das das eigene Instagram-Profil oder der eigene Kanal ist, spielt dabei keine Rolle. Eigenwerbung findet man überall, wo sich eine Vielzahl an Benutzern herumtreiben. Hierbei bleibt kein Ort verschont. Aber warum eigentlich scheint Eigenwerbung auch 2020 noch so selbstverständlich zu sein, und was treibt diese Personen dazu andere Reichweiten dafür auszunutzen?

Popularität des Problems

Der Drang der Selbstdarstellung steigt seit Jahren unermesslich, ein großer Faktor davon eben auch: die Abonnenten- oder Follwerzahl. Einige werden jetzt sagen, dass es aber auch schwieriger geworden ist an Reichweite zu gelangen. Diese Vermutung kann man aber jedoch direkt damit widerlegen, dass diese Kommentarkultur schon damals bestanden hat. Statt gute Videos und Abwarten scheint schon damals die eigene Bewerbung im Bereich von anderen beliebt gewesen zu sein. Das Phänomen ist also nicht neu und es tritt, wenn überhaupt nur aus Gründen der besseren Technik (durch eben z.B. Bots) häufiger auf.

Diese Techniken kennt jeder: Bots, die mit Sprüchen wie “Wanna be friends?” (z. dt. “wollen wir Freunde werden?”) auf ihren eigenen Kanal locken. Viele fallen auch heute noch auf die Masche rein und abonnieren die Bot-Channel, dessen Betreiber meist direkt mehrere Kanäle auf der Kanalseite verlinkt haben, falls YouTube den Kanal löschen sollte aufgrund von eben diesen Spamkommentaren.

Eigenwerbung im Internet 2
Und wenn du schon dabei bist, abonnieren, danke

Warum findet sowas überhaupt statt?

Wie oben beschrieben, ist Selbstdarstellung in unserer heutigen Gesellschaft ein essentieller Weg um sich selbst aus der Masse heraus zu tun. Hierbei geht es oft nicht darum, dass sinnvolle, unterhaltsame oder aufwendige Inhalte ins Internet hochgeladen werden, sondern vor allem Massenware, die schnell zünden soll. Beliebt sind auch vom YouTube-Algorithmus begünstigte Videos mit anderen großen YouTubern im Titel. Warum sollte man das machen, wenn man ernsthaftes Interesse an einem ernst zu nehmenden Auftritt auf einer Internetplattform hat? Seine eigene Basis auf der eines anderen aufzubauen ist kein legitimer Weg, um auf Langzeit Erfolg zu haben.

Ebenfalls interessant:  Leon Machère rechnet jetzt mit MiiMii ab - Realtalk von Leon zur Sache

Jedoch scheint der Drang nach schnellen Abonnenten und großen Zahlen so hoch zu sein und die Zahlen bei Videos, die dies ebenfalls versuchen, zu anlockend zu sein, als dass man so etwas sein lassen könnte. Dabei sind Kanäle mit 40 Abonnenten auch oft unterhaltsam und haben einiges mehr zu bieten als der ein oder andere große Kanal, der seine Reichweite auf andere Personen bewusst aufgebaut hat und diesen Kurs selbst immer weiter fährt. Dabei ausgeschlossen sind Kanäle, die einmalig oder mehrfach Videos über andere gemacht haben, die eigentlich gar nicht der Person zuzuordnen sind, sondern nur den Namen im Titel tragen und entsprechend das Video angepasst wurde. Also ein Titel wird gewählt, der viele Klicks macht und dazu wird dann ein einigermaßen passendes Video produziert. Und das ist dann das Konzept des Kanals und keine einmalige Sache oder nur ab und zu ausgeführte Aktion.

Abonnenten durch innovative Kommentare

Warum sollte es eine Option geben den Kanal des Kommentierenden direkt anzusteuern, wenn es nicht gewollt wäre, dass man die Kanäle der besten Kommentatoren (mit den meisten Likes oftmals) besuchen würde? Statt einem “Abonnier mich” ist ein passender Kommentar oft viel angebrachter. Als problematisch kann man hier jedoch Kanäle einschätzen, die ihre Kommentarkultur nur so aufrecht erhalten, oft durch geklaute Witze, weil sie sich selbst dadurch einen Abonnentenvorteil verschaffen wollen. Ein Unterschied ist hier vielleicht der nur kommentierende Justin Y., der selbst keine Videos hochlädt und das vermutlich auch nie tun wird. Ansonsten sollte eigentlich fast klar sein, dass innovative Kommentare auch eine Grenze kennen, auch wenn niemand jedes Video anschaut und schaut, ob sich die üblichen Verdächtigen auch hier wieder versammelt haben.

Aber ist das wirklich verwerflich?

Eigentlich kann man vielen nichts vorwerfen und der Grad von Diskussion und Eigenwerbung ist gar nicht mal so groß. Der Vorwurf der Eigenwerbung ist schnell erhoben, während viele Websites ganz legitim mit Kursen für Eigenwerbung fürs eigene Unternehmen werben. Offenbar scheint die Präsenz von Eigenwerbung von unterschiedlichen Faktoren geprägt zu sein und dadurch nicht überall negativ verstanden zu werden. Was nicht heißt, dass Eigenwerbung eigentlich nicht erwünscht ist, weil das Aufzwängen von einem selbst generell als unangenehm wahrzunehmen ist. Abgesehen davon, dass eine Empfehlung von einer anderen Person auf den eigenen Kanal ein doch viel besseres Gefühl ist. Auch wenn es bis hier hin viel braucht, ist das doch ein viel legitimerer Weg als sich selbst auf die Suche nach einer Zielgruppe in einer anderen Zielgruppe zu machen.

Ebenfalls interessant:  Lego verklagt Held der Steine?!

Was in sich selbst fest ist, bleibt es auch eher, als wenn man in einer anderen Zielgruppe abfischt, was es abzufischen geht und schon beim Streit natürlich alle auf der Seite sind, wo sie hergekommen sind. Am Ende zieht doch der, der sich eingekauft hat, immer die “Arschkarte”. Mit einer eigenen Community, die selbst auf das Medium gefunden hat, wird sich auf Langzeit mehr anfangen lassen, da sie viel breiter aufgestellt ist als die Zielgruppe, die man sich von einem anderen Kanal zusammen gepuzzelt hat.

Nachworte

Dieses “Spezial” ist etwas kürzer als es vermeitlich sein sollte, was nicht zuletzt daran liegt, dass ich nach langer Zeit nochmal den Drang dazu verspürt habe ein Spezial zu veröffentlichen. Ich möchte das allerdings wieder gern etwas aktiver machen und gegebenfalls auch wieder längere Recherchen veröffentlichen. Natürlich ist diese Kategorie genau dafür da, dass man auch mal seine eigene Meinung etwas besser einbringen kann und über die Entwicklungen der Comicschau reden kann. Entsprechend ist hier Feedback, Vorschläge usw. besonders gern gesehen. Erwähnen möchte ich das nochmals, da ich bezweifle, dass nach so langer Zeit jemand die Spezial-Kategorie noch aktiv verfolgt.

Themenvorschläge für sowas oder generelle Diskussionsthemen, unter denen man dann auch nochmals über Themen disktuieren kann, sind also sehr erwünscht. Auch fernab von eigentlichen Themen kann es hier eben um alles gehen, also absolut alles. Also Vorschläge, die Kommentare sind dafür da, um gespammt zu werden.

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
meiste Bewertungen
neueste älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Patify

Ich verstehe sowieso nicht warum manche Leute so auf Abonnenten und Klicks und likes gehen und ständig Eigenwerbung zu machen finde ich auch nicht cool weil man dann gefühlt immer nur das selbe bekommt oder noch schlimmer die Leute die unter einem Video drunter schreiben wenn du mich abonnierst abonniere ich dich auch das finde ich so unnötig

Zuletzt bearbeitet 5 Monate zuvor von Patify
Gamerflo

Danke für den Bericht, zu eigenen Werbung! Bei mir hat auch mal jemand unter ein Video geschrieben “wanna be friends” und ich dachte mir so, jemand englisches bei mir? Aber danke für dir Aufklärung zu eigen Werbung! Der Kommentar wurde an scheint wieder gelöscht (von dem Typen). Bin auch kein Typ der eigen Werbung macht. ups an scheint schon. Ich finde auch, die Leute sollten von alleine kommen.

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Letzte Rezensionen

Anzeige