Comicschau
Ende einer Ära: Wieso es keinen YouTube Rewind 2023 gab 3
Fotocollage

Ende einer Ära: Wieso es keinen YouTube Rewind 2023 gab


In gewisser Weise war es eine Tradition, die zu YouTube dazugehörte: Jedes Jahr gab es am Ende einen Rewind, der das Jahr erneut Revue passieren ließ und internationale Ereignisse und Erlebnisse erneut aufgriff. Doch einen YouTube Rewind 2023 gab es nicht, genauso wenig wie einen YouTube Rewind 2021 oder 2022. Woran liegt das?

Die Geschichte des YouTube Rewinds erstreckt sich über einen Zeitraum von in etwa zehn Jahren. Mit oft über 100 Millionen Aufrufe war es die meiste Zeit für den internationalen Bereich selbst eine Art Event, den jährlichen Rewind anzuschauen.

Wieso es keine YouTube Rewinds mehr gibt

Doch seit 2020 gibt es den Rewind nicht mehr. Die Gründe dafür sind jedoch schwerwiegender als man vielleicht denkt. Jahrelang waren YouTuber, übrigens auch deutsche, an den Rewind-Drehs beteiligt. LeFloid und Sami Slimani, sie alle waren schon einige Sekunden in den berühmten Videos zu sehen.


Die Rewinds von 2018 und 2019 stellten sich jedoch als Flops heraus. Nachdem 2018 von vielen Zuschauern als eher “cringe” und an der Zielgruppe vorbei aufgenommen wurde, gab es 2019 ein “Top 10 Watch Mojo-Video”, wie der YouTuber PewDiePie es formulierte. Beide erhielten Millionen Dislikes.

Ebenfalls interessant:  Großer Hype: HandOfBlood knackt 1 Million Follower auf Twitch
YouTube Rewind 2015, Quelle: YouTube

Im Jahr 2020 entschied man sich dann, wohl laut eigener Aussage wegen der Pandemie, keinen Rewind mehr zu erstellen. Auf Twitter teilte man bereits im Oktober 2020 mit, dass er ausfallen würde, weil das Jahr “anders” gewesen wäre als die davor. Aus diesem Grund beschloss man sich zu einer Pause.

Ende einer Ära: Wieso es keinen YouTube Rewind 2023 gab 4
Statement von YouTube auf Twitter/X, Quelle

Kein YouTube Rewind 2023, und wohl auch kein YouTube Rewind 2024?

Seitdem wurde die Pause jedoch nicht beendet, sondern es kamen auch im Folgejahr 2021 und 2022 keine Rewinds. 2023 scheint es nun gleich auszusehen, denn Ende des Jahres kam nichts und bis nun Januar 2024 auch nicht – es wird wohl auch nichts mehr kommen.


Tatsächlich wären die beiden “Flop”-Rewinds damit die letzten gewesen, die es überhaupt gab. Dabei war das Format lange Zeit ein wahrer Erfolg, der auch bei den Zuschauern sehr gut ankam und nicht umsonst teilweise 250 Millionen Mal geklickt wurde. Vielleicht sieht man die Rewinds aber auch nicht mehr als professionell an und will deshalb an anderen Dingen arbeiten – immerhin dürfte die Produktion jedes Jahr mehrere Millionen gekostet haben.

Ebenfalls interessant:  “Sechs Jahre voller Emotionen”: Exsl95 hört auf, will Internet verlassen

In 2018 und 2019 hatte sich PewDiePie mit den Musik- und Meme-Erstellern Back In Packyard, FlyingKitty, Grandayy und Doland Dark zusammengetan, um eigene Rewinds zu erstellen. 2020 folgte MrBeast und gestaltete selbst einen Rewind mit seinem Team, doch seitdem gibt es auch keinen “großen” Ersatz mehr.

Auch ein YouTube Rewind 2024 wird, wie es aktuell aussieht, wohl auch nicht besonders wahrscheinlich sein. Es wäre dann schon das vierte Mal, dass YouTube den Rewind aussetzt. Ein bisschen Hoffnung bleibt aber dennoch. Grundsätzlich ist es nämlich vor allem schade, dass man sich nicht mehr traut, nochmal einen Rewind zu entwickeln. Denn das Konzept YouTube Rewind war die meiste Zeit ein voller Erfolg.


Avatar-Foto

Bastian

Gründer und Autor. Experte für Memes, Internetkultur mit Stars und Social Media, dabei aber auch interessiert an Kino, Filmkultur & Animationsfilmen und anderem. Manchmal sarkastisch, kreativ und Gelegenheitskritiker.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige