Comicschau
apored fake statement pleite insolvenz challenge
Fotocollage aus Zitat/Screenshots

Fake-Statement: ApoReds Insolvenz war offenbar nur ein Prank


Diesen Artikel anhören

Vor etwa drei Tagen hielt ApoRed mit seinem Insolvenz-Eingeständnis die deutsche Social Media-Welt in Atem. Sogar große Medien berichteten über das etwa acht Minuten lange Video, in dem der YouTuber eingestand, pleite zu sein und 3,6 Millionen Euro Steuerschulden zu besitzen. Dazu behauptete er noch, “Bürgygeld”, also Bürgergeld, zu beziehen.

Die Sache könnte jedoch anders aussehen, als zuerst gedacht: Gemeinsam mit seinem Kollegen Leon Machère hat er nun ein Video veröffentlicht, in dem er einen neuen Teil der einigen Jahren alten Reihe “Wenn du Eier hast” aufgenommen hat. Darin geht es darum, sich Dinge zu trauen und durchzuziehen, sonst gibt es Strafen, die teilweise noch härter ausfallen können. Was heißt das jetzt?

Alles Fake? ApoReds Statement entstand für eine Trau dich-Challenge – offensichtlich alles ein Prank

Und in eben genau diesem Video stellt Leon Machère als Aufgabe auf, dass er bei einer Yacht im Hafen mal ein paar Meter fahren soll. Dieser will aber nicht und nimmt die Alternative an – ein Video aufzunehmen, bei dem er sagt, er hätte sich hoch verschuldet und würde nun Bürgergeld beziehen. Das machte er dann auch noch.


Ebenfalls interessant:  Wer ist Cihan Aglar? – Das ist über den Comedian bekannt
Fake-Statement: ApoReds Insolvenz war offenbar nur ein Prank 3
Screenshot/Zitat aus Video, Quelle: YouTube

In der Challenge kann man inzwischen eindeutig sehen, dass das Statement zur Insolvenz aufgrund dieses Videos entstanden ist. Leon Machère hält teilweise sogar ein Schild mit genauen Anweisungen, was er sagen soll, hoch. Immer wieder müssen die beiden lachen. Aufnahmen, die es natürlich auch nicht ins Video geschafft haben.

Bereits im Vorfeld hatten einige Streamer spekuliert, dass das ganze ein Prank gewesen sein könnte. Wirklich zugetraut hatte ihm das jedoch niemand. Jetzt sind etliche Clips der Streamer als Reaktion im Video eingeblendet – und alle wurden getäuscht. Einige kommen dabei auch nicht besonders gut weg, weil sie zusätzlich zum Video noch wilde Spekulationen angefangen hatten, die sich in Luft auflösen.

Fake-Statement: ApoReds Insolvenz war offenbar nur ein Prank 4
ApoRed und Leon Machère amüsieren sich über ihren Prank, Screenshot/Zitat aus Video

Im Video scherzen die beiden auch immer wieder über das Thema. So zeigt Leon Machère einmal einen fast leeren Kühlschrank und behauptet, es würde ja tatsächlich so aussehen. Ein anderes Mal sagt ApoRed, als Machère den Betrag von 3,6 Millionen Euro nennt “das wäre aber noch wenig”. Eine richtige Aussage über die tatsächliche Situation geben sie im Video jedoch nicht – diese soll aber, siehe unten, bald kommen.


Ebenfalls interessant:  Nach langer Zeit: FlyingUwe und Freundin verkünden Trennung

ApoRed kommt bei Zuschauern schlecht weg, viele sind enttäuscht

In den Kommentaren des Videos zeigen sich die Nutzer sichtlich enttäuscht. Einer schreibt beispielsweise, damit hätte er “die letzten Sympathiepunkte verspielt”. Auch andere schließen sich dem an und finden das “Ganze so schade”.

ApoRed Insolvenz/Pleite war Fake, alles nur eine Challenge, Quelle: YouTube

Am Ende des Videos kündigt ApoRed jedoch noch an, sich bald über den tatsächlichen Stand äußern zu wollen. Eigentlich hätte das sein sollen, wenn das Video von Machère herauskommt, bisher ist auf seinem Kanal aber noch nichts erschienen. Wann genau das richtige Statement zur Situation allerdings kommen wird, ist fraglich.

Schon vor einigen Monaten hatte der YouTuber MiiMii enthüllt, dass ApoRed in einer Insolvenz stecken würde. Dieser bestritt das in seinen Videos jedoch immer wieder. Zuschauer hatten nun gedacht, er hätte es endlich zugegeben. Jetzt ist man wieder am Anfang.


Avatar-Foto

Redaktion

Redaktion der Comicschau. Mehr Informationen finden sich auf der Seite des Teams.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige