LTB 508 – Einfach entspannen 4.89/5 (9)

6,50 €, 256 Seiten

Schatzsuche unter Palmen

Donald will einen Schatz finden, damit er mehr Geld hat. Ein Bekannter von ihm gibt ihm eine Schatzkarte und er reist hin, doch es lauern Gefahren. Teils erahnt vom Leser, teils erschreckend. Das trotzdem am Ende alles gut ausgeht, das dürfte ja allgemein klar sein. Panaro und Limido haben die Geschichte angefertigt, der erste den Text und der zweite das Bild. Die Geschichte ist für die erste eine normale Durchschnittsware.

Endlich entspannen

Die Titelstory! Allerdings ein Einseiter, das ist jetzt etwas komisch, ein Einseiter als Titelgeber? Da hätte man auch einfach den Titel alleine stehen lassen können, oder? Besser als das, aber auch die Story will bewertet werden. Flemming Andersen und Printz-Påhlson haben die Geschichte umgesetzt, was ja jetzt eher weniger viel Arbeit war.

Die Raubtouristen

Kater Karlo und Schnauz als Krimifiguren? Bei weitem keine schlechte Idee, allerdings durchaus ausbaufähig. Karlo und Schnauz wollen hier ein in den Ferien zurückgelassenes Haus ausrauben in ihrem Urlaub. Doch die Umstände verlaufen anders als geplannt…

Liebe geht durch den Motor

Wie am Motor hat man hier auch am Titel rumgeschraubt. Eigentlich ist es mir ja egal, wenn da solche Titel kommen, aber die kurzen, schlüssigen sollte man für Topstorys aufbewahren. Wenn man also mal einen Knüller bringt, dann braucht dieser auch einen Knüllertitel und nicht so einen wie diese Geschichte. Hier jedenfalls will eine Mechanikerin Donalds 313 unbedingt reparieren, doch der will das aufgrund der Phantomias-Ausstattung nicht. Doch die Mechanikerin bleibt hart und repariert es heimlich in der Nacht, doch ein paar Stunden später bekommt Phantomias Probleme mit seinem Auto – klare Ursache: Stümperei. Doch Donald weiß das ja noch gar nicht und die Lage ist denkbar schlecht. Nochmal ein Ziche nach Ewigkeiten! Insgesamt nicht schlecht und vermutlich so eine 2.

Schiffbruch zu zweit

Dussel und Donald stranden auf einer Insel und müssen dort überleben. Die Idee ist irgendwie gut, aber die Umsetzung eher schlecht, da es eigentlich nur eine kurze Gagstory ist und dann doch nicht mehr. Verschenktes Potenzial.

Zurück mit Glück

Jetzt kommen die guten Geschichten! Auch wenn der Titel passt, aber das Geschehen eher unspektakulär beschreibt, denn die Geschichte ist schon eine Gehobenere. Dagobert ist verschwunden und Donald und die Neffen sollen ihn retten, doch wie hoch stehen die Chancen für sowas? Denkbar schlecht, da sollte man besser wirklich still sein, denn er ist mitten im Meer, vermutlich. Also holt man sich Gustav an Bord. Mir gefällt die Geschichte ganz gut und sie gehört zweifelsohne zu den besseren des Bandes.

Der Schrecken der Meere

Onkel Dagobert möchte einen Schritt weiter in Richtung Zukunft gehen, und dafür muss er einen Schritt in die Vergangenheit. Er möchte eine ja fast unendliche Batterie aus dem Wasser holen, damit die Menschen sich ganz lange auf dem Meeresboden aufhalten können. Doch sein Forscher Nummer 1 ist leider “verhindert”, denn Primus hat eine Gehirnwäsche von Feinden des Projektes verpasst bekommen und ist total neben der Spur. “Was denkst du ist für einen Professor das Größte? Einen Studenten namens Fluss durchfallen zu lassen, weil er im Bett geblieben ist!” Irgendwer möchte Dagobert aufhalten, doch wer? Jedenfalls will Dagobert sich nicht verschrecken lassen (ha, versteht ihr? Hätte glatt von Primus sein können!) und will trotzdem aufs Meer zur Bergung, ob das so eine gute Idee ist. Zusammen mit Donald und Primus? Man darf gespannt sein, lest selbst!

Die Geschichte ist das Highlight des Bandes und wirklich zu empfehlen! Selten war der Titel so aussagend und gut und die Geschichte von der Story und den Zeichnungen so toll. Mastantuono entwickelt außerhalb von Cavazzano einen sehr schönen Stil und macht die Zeichnungen immer besser. Gerade außerhalb von Sergei leistet er Großes, es muss ja nicht immer die Gagstory hoch drei sein, sondern auch mal die Abenteuergeschichte mit wunderbarer Story. Unbedingt zu empfehlen: Beste Geschichte des Bandes!

Immer der Nase nach

Opa Knack erzählt von seinen Fluchten und seiner Vorliebe zu Kohlköpfen. Durchschnittsware, aber insgesamt ganz gut. Opa Knack in jung. Fraglich ist aber immer noch, warum ein Begnadigter ins Gefängnis muss, obwohl er ja begnadigt ist. Eines dieser Rätsel, die die Welt beschäftigt.

Wie die Zeit verpufft

Fortsetzung von ‘Spiel auf Zeit’, geplantes Highlight des Bandes. Das Schwarze Phantom manipuliert bei Casty/Cavazzano die Zeit so, dass es sie zu seinem Vorteil nutzen kann und jederzeit eine Szene wiederholen kann, sodass das beste Ergebnis erzielt werden kann. Eigentlich hätte ich erwartet, dass diese Story, weil es der Nachfolger von Spiel auf Zeit war, die Beste wäre, jedoch ist die Geschichte…naja…normaler als erwartet und nichts, was mich aus den Socken haut, wie ich das gedacht hätte. Vielleicht hatte ich da übertriebene Vorstellungen, aber ich hatte mir das etwas anders vorgestellt. Schlecht ist es nicht, aber es ist halt auch nicht die Topsache, wie ich es gedacht hatte.

Der Klub der Entdecker

Erickson als Autor und Fecchi als Zeichner, das sollte ja was sein. Hier muss Dagobert etwas entdecken, da er sonst aus dem Club der Entdecker fliegt. Doch Kollege Klever macht ihm das ganz schön schwer und versucht ihm die Tour zu versemmeln. Doch geht das gut für Klever? (Mal was anders gestellte Frage.) Die Geschichte ist auf Platz 2 hinter ‘Der Schrecken der Meere’ und vor ‘Wie die Zeit verpufft’. Der Platz 3 ist auch nur auf dem Platz, weil Casty/Cavazzano eigentlich nicht auf einen tieferen Platz sollten in Anbetracht ihrer anderen Werke. Ingesamt ist dieses LTB aber durchaus empfehlenswert, da hier zwei bis drei sehr gute Geschichten enthalten sind!

 

Bewertung

Über Bastbra 228 Artikel
Das existierende Wesen, das in diesem Moment den Inhalt dieses Kastens liest, wird seine endoplasmatischen Oxidationswerte summieren. Doch wird man den Inhalt auch mit fulminanter Aufmerksamkeit lesen?