AKK deutet an das Internet für Wahlen zu zensieren – News & Meinung

News & Kommentar

Mittlerweile hat es vermutlich fast Jeder gehört. Annegret Kramp-Karrenbauer deutete in einem Interview an, dass die Beeinflussung der Wahlen nicht erwünscht wäre und es so etwas auch in Zeitungen gäbe. Damit sagte sie indirekt, dass man so etwas zensieren sollte. So eine Aussage von der CDU-Chefin hat im Internet direkt für Proteste gesorgt und mehrere Hashtags auf Twitter ausgelöst. Vor allem #akk und #akkzensur (auch #zensur) flogen nur so durch die Trends.

Anzeige

Diese Aussage war eindeutig auf das Rezo-Video bezogen, das in den letzten Tagen für sehr viel Aufmerksamkeit und über 12 Millionen Aufrufe in weniger als einer Woche gesorgt hatte. Die CDU hatte 8 Prozentpunkte weniger bei der Wahl erhalten, das war wohl ein Resultat des Videos von Rezo (um genau zu sein Rezo ja lol ey). Das passte der CDU-Chefin wohl gar nicht und sie machte diese Aussage. Damit löste sie aber eher negative Kritik aus als positives Feedback.

Kommentar

Ebenfalls interessant:  Artikel 17 final verabschiedet, was kommt jetzt?

Ich finde es allerdings gut, dass sie diese Aussage öffentlich gemacht hat. Schlimmer wäre es gewesen, wenn sie es nicht gesagt hätte und nur im privaten Kreis gedacht hätte. So sieht man direkt, was in AKK vorgeht und wie sie über Videos und Kritik über ihre Politik denkt. Sie möchte sie einfach zensieren, denn YouTube unterliegt keinem Presserat, was positiv, aber auch negativ sein kann. Einerseits kann es gut sein, wenn ein Artikel (oder was Anderes) nicht erst vom Rat abgesegnet werden muss, aber andererseits ist es auch gut, wenn Meinungen und Fakten ungefiltert nach außen dringen können. Und auch Zeitungen dürfen Wahlempfehlungen weitergeben, warum auch nicht? Man darf ja auch seinen Bekannten zu einer Partei raten, die gute Arbeit leistet. Es gibt da nämlich so einen Artikel (Artikel 5), der garantiert Meinungsfreiheit. Vielleicht einfach mal lesen, Annegret? Wäre auf jeden Fall eine große Hilfe, wenn du beim nächsten Mal wieder so schlaue Bemerkungen machen musst. Aber mit den Upload-Filtern kann man sowas ja beim nächsten Mal einfach direkt blockieren. Meinungsfilter oder Zensurfilter könnte also wirklich wahr werden, wenn die „zukünftige“ Kanzerlin, wie sie Manche ja auch nennen, zuschlägt und ihre Meinung durchsetzt, was sie machen wird als Kanzlerin. Damit hat sie indirekt selbst eine Wahlempfehlung für die nächste Bundestagswahl gegeben. Da sollte man die Stimme unbedingt der kritik-freundlichen, unzensierenden CDU/CSU geben, die mit Meinung sehr gut umgehen kann.

Über Bastbra 358 Artikel
Hey! Ich bin Bastbra, Owner der Comicschau! Bei Fragen darfst du dich gerne an mich wenden z.B. im Forum. Ich hoffe, dir gefällt alles und du hast viel Spaß auf comicschau.de!

3
Kommentieren

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
BastbraDaniel DüsengoofSpectaculus Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Daniel Düsengoof
Mitglied

Als ich das bei HerrNewstime gesehen habe, hab ich gedacht dass wir endgültig verloren sind… AKK (Ich mag die Abkürzung iwie nicht haha) ist für mich komplett unter allem was geht, was die in letzter Zeit so abgezogen hat…

Spectaculus
Editor

Ich äußere mich ja eigentlich nie politisch hier, aber diesmal muss es sein: Ich hoffe wirklich inständig, dass Frau Krampf-Karrenversenker nie Kanzlerin wird! Ihre rückwärtsgewandte Einstellung ist sicher nicht das, was Deutschland an der Spitze braucht. Ihr geht auch jegliche Sympathie ab, die ich Angela Merkel durchaus noch zusprechen würde, obwohl ich nie ein großer Merkelfan war. Dass an vielen Orten „Meinungsmache“ betrieben wird, ist ihr ja auch gleich, solange es nicht gegen ihre Partei geht. Das hat mit Demokratie herzlich wenig zu tun. Entweder man kritisiert alle oder keinen. So funktioniert Pluralismus nicht, AKK! (Mir fällt gerade ein, dass… Weiterlesen »