Frohe Weihnachten!

Einen Tag nach dem 24.12., Heiligabend, kommt nun ein weiterer Sonderbeitrag in unserem schönen Blog. Geschrieben von Bastbra Duck. Gerne gesehen sind Kommentare. Kleiner Tipp jetzt schon: An Silvester kommt ein Mega-Spezial. Auch in den nächsten Tagen werden wir euch mit feinsten Spezialen verwöhnen. Außerdem wollen wir Sie zum Nachdenken anregen!

Anzeige

Weihnachten ist jetzt, pünktlich dazu kommt auch unser Beitrag. Bei manchen ist am Heiligen Abend schon Bescherung, manchmal ist es aber auch erst am 1. Weihnachtstag. Das ist fast immer unterschiedlich. Eine richtige Einheit gibt es da nicht. Das kann auch jeder selbst entscheiden. Aber spätestens heute sollten alle regulären Bescherungen gelaufen sein. Weihnachten ist die süßeste Zeit des Jahres. Heute wollen wir uns auch ganz dem Fest ergeben. Die besten Weihnachts-Geschichten (eine Auswahl daraus), das gab es ja schon dieses Jahr im Adventskalender. Aber heute wollen wir auch nicht zu sehr darauf eingehen. Heute darf ich euch jedenfalls durch die bunte Welt der Weihnacht begleiten. Ich freue mich sehr und will euch auch nicht zu lange warten lassen!

Fangen wir mal an, ganz einfach in der LTB-Welt: Sicher kennen einige von euch die Weihnachts-LTBs, die es nun schon 20 Jahre gibt oder länger. Naja, ist nicht so wichtig. Jedenfalls ist diese Reihe die wohl beste Reihe, die das LTB zu Weihnachten rausbringt. Diese Bücher erscheinen immer im November und beeinhalten die Weihnachts-Geschichten. Und um diese geht es ja heute. Vielleicht habt ihr ja auch dieses Weihnachten LTBs geschenkt bekommen, wenn ja, dann schreibt das doch mal in die Kommentare! Das LTB Weihnachten ist auch das LTB, das am ehesten Silvester-Geschichten beeinhaltet, da das LTB Silvester Irsinn wäre und nicht existiert! Es gab im LTB Weihnachten 21 und auch 22 eine Geschichte, eigentlich zwei Geschichten, die zusammenhängen. Die erste Geschichte war einfach nur lustig und die Zweite regte zum Nachdenken an, was ich auch in diesem Jahr wärmstens empfehlen kann. Weihnachten ist nicht zur Hektik da und auch nicht zum Beschenken.

Der Sinn der Weihnachts liegt viel tiefer, als man denkt. Weihnachten ist das Fest der Liebe, wie manche sagen, aber eigentlich ist Weihnachten auch das nicht. Wir schauen uns das Wort mal genauer an! WEIHNACHTEN – Da findet man so einiges drin. Einmal „Weih“, das gehört in die Kirche, unweigerlich! Weih kommt von weihen und ist das Segnen. Was Segnen ist, das muss ich hier nicht erläutern. Also steht schon mal ein Segen im Wort, das mag jetzt oberflächig klingen, ist es aber nicht, das werdet ihr noch sehen. Nun steckt noch „Nachten“ im Wort. Daraus nehme ich nun „Nacht“. Also haben wir nun schon „Segen Nacht“ oder besser „Gesegnete Nacht“. Und nun sieht man es eindeutig! Damit ist unweigerlich Jesu Geburt gemeint. Das ist Weihnachten. Alles andere kam im Laufe der Jahrhunderte dazu. Nun müssen wir aber noch was klar stellen, schon der Religion zuliebe!

Weihnachten ist am 25., 26. und 27. Dezember. Die Nacht vom 24. auf den 25. ist also die Gesegnete Nacht oder am besten direkt Heilige Nacht. Der Sinn der Weihnacht liegt also dort. Nun kommt aber das große „Aber“! Die Heilige Nacht war gar nicht an diesem Tag, sondern an einem anderen Tag. Der 24. ist einfach ein spontan festgelegter Tag für das Fest, damit man einen Tag hat. Sicher der Geburtstag Christi, das ist er nicht. Weihnachten gilt also schonmal Jesus Christus und Christus ist nicht der Nachname von Jesus, was mancher Dummkopf behauptet, der im Religionsunterricht nicht aufgepasst hat. Also warum sollten wir uns gegenseitig beschenken? Das ist ja nicht unser Fest, sondern das von Jesus. Und warum feiern dann auch andere Religionen Weihnachten, als sei das ein Staatsfeiertag? Das ist alles in den letzten hundert Jahren dazu gekommen. Weihnachten ist nämlich ein christliches Fest. Und kein anderes Fest, das jeder feiert. Heißt: Die katholische und die evangelische und die anderen christlichen Kirchen-Gemeinden, die feiern Weihnachten. Das ist aber lange nicht mehr so. Auch dazu gibt es getrennte Meinungen.

Jetzt kommt sicher die Frage: „Warum sollten wir uns nicht beschenken?“ Beschenken kann man sich wann man will, aber das hat mit Weihnachten wenig zu tun. Eher sollten wir Jesus beschenken, wie es auch die Drei Heiligen Könige taten. Aber Jesus ist im Himmel und da wird das schwer. Also kann man nun mal darüber nachdenken, wie man Jesus beschenken könnte und ich hätte da mal einen Vorschlag! Ja, es gibt da nicht allzu viele! Beten ist das Eine, aber wo kann man am besten beten. In der Kirche. Also wäre das ein Geschenk für Jesus. Wenn alle, auch die, die nicht in die Kirche gehen, weil sie „Besseres“ zu tun haben, wenigstens am 1. Weihnachtstag und evtl. noch am 2. in die Kirche zur Messe gehen, um Jesus „Danke!“ zu sagen und ihm damit reich zu beschenken, dann würde das Weihnachtsfest im vollen Glanz erstrahlen. Das will ich allen Lesern ans Herz legen! Einfach mal danken im Gebet, und seid gewiss, er gibt euch zurück, was ihr gebt und zwar für ein einfaches „Danke!“ und einen Besuch so einiges. Ihr werdet es nicht bereuen!

Ich wünsche euch einen schönenen, aber auch bedächtlichen 1. Weihnachtstag und schöne weitere Tage!

Wir sehen uns dann am 28.12. wieder mit einem Comic-Spezial über die besten Comics 2017!

Über Bastbra 352 Artikel
Hey! Ich bin Bastbra, Owner der Comicschau! Bei Fragen darfst du dich gerne an mich wenden z.B. im Forum. Ich hoffe, dir gefällt alles und du hast viel Spaß auf comicschau.de!

Kommentieren

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei