LTB 120 – Entenhausener Wunschkonzert

258 S., 6.20 DM

Anzeige

 

Die Lichterkrone

 

Daniel Düsentrieb schenkt Tick, Trick und Track einen selbsterfundenen Spielecomputer. Donald drückt den verbotenen Knopf und schwupps, sind die vier mitten in einer Weltraummission! Denn die Panzerknacker haben Prinzessin Daisys Raumschiff abgeschossen und sind nun die Herren über den Planeten Aurus. Und mit der Lichterkrone haben sie den Schlüssel für die Schatzkammern…  Währenddessen erreicht Donald der Hilferuf der Prinzessin.

Es wird schon aus der Beschreibung deutlich: Giovan Battista Carpi (hier als Autor und Zeichner in Personalunion tätig) hat sich offenkundig von „Star Wars“ inspirieren lassen. Auch wenn die Logik des ganzen Konstrukts ein bisschen wackelig ist, bleibt „Die Lichterkrone“ doch einer dieser legendären Klassiker, die man immer wieder gerne liest.

 

Köpfchen, Köpfchen

 

Strolchi-Einseiter. Geht so.

 

Das Geheimnis des alten Schlosses

 

Eine Weltneuheit war das damals: Eine sogenannte „Which-Way-Story“. Erfunden von Bruno Concina, gezeichnet hat das Ganze unübersehbar Giorgio Cavazzano, der sich hier richtig austoben durfte und die unheimliche Atmosphäre des Schlosses sehr gut rüberbringt. Die Grundidee: Minni und Klarabella fahren mit dem Auto an besagtem „alten Schloss“ vorbei und hören unheimliche Geräusche. Micky und Goofy wollen dem auf den Grund gehen… aber wann? Und wie?

Der Clou hierbei: Je nachdem, welchen Weg man wählt, kommt man bei unterschiedlichen Endpunkten heraus. Es gibt also sechs unterschiedliche Enden, und so viel sei gespoilert: Nicht in allen geht es ganz ohne Gespenster zu…

 

Die Notlösung

 

Kurzer Taliaferro-Lückenfüller, also eine echte Notlösung (Mann, was bin ich heute wieder witzig ;-)). Donald sucht seinen warmen Schlafanzug, der ist aber schon längst weg. Zum Glück eignen sich auch andere Dinge…

 

Der Lauf des Wassers

 

Und gleich noch eine Story von Concina und Cavazzano: Oft kopiert, aber nie auch nur ansatzweise erreicht, erklärt uns ein anschauliches Lernprogramm von Daniel Düsentrieb den Lauf des Wassers. Und das gleich auf mehreren Ebenen: Wir bewegen uns durch unterschiedliche Landschaften, aber auch durch unterschiedliche Entwicklungsstufen des Menschen. Und wir lernen viel über die Bedeutung des Wassers für die Menschheit. Noch ein Lesetipp!

 

Die Nacht der Stars

 

Cavazzano zum Dritten, und wieder ein Volltreffer! Micky wird für einen Ottocar nominiert und fährt deswegen mit Minnie und Goofy nach Los Bangeles/Wollyhood. Die Besuche bei Jane Fionda (zum Brüllen komisch!), Carlo Rampalli und Franz Maria Landauer sind zwar nicht ganz der Bringer, aber interessant wird das Ganze, als die Ottocars der Akademie gestohlen werden. Und in den Souvenirläden gibt es auch keine mehr! Micky muss also ermitteln…

Sehr gelungener Detektivcomic mit Glamour-Faktor!

 

Die Fehde von Entenhorst

 

Der Abschluss kommt von Giulio Chierchini, der (wie sein Mentor Carpi in der Eröffnungsstory) als Autor und Zeichner in Personalunion tätig war.

Chierchini präsentiert uns hier eine Mittelalter-Geschichte von Rittern und Rüstungen. Um eine solche geht es auch in erster Linie, denn Donald soll bei einem Turnier antreten, ist aber ein Feigling. Dann trifft er jedoch den Alchemisten Daniel von Daunenflug, welcher ein offenbarunzerstörbares Metall entdeckt hat…

Das Mittelalter-Flair ist gut eingefangen, die recht deutlich zur Schau getragene Aggression passt prinzipiell auch, wird aber nicht jedem gefallen. Von den fünf langen Stories im Band definitiv die schwächste.

0

Bewertung

Über Spectaculus 6 Artikel
Ich lese Comics, seit ich denken kann - oder vielleicht sogar noch länger!! Ansonsten bin ich ein großer Musikfan und mache mir ständig Gedanken über alles und jeden.

Kommentieren

avatar