COMICSCHAU

Simon Wills PR-Aktion – Artikel 13 News

Wenn eine Demonstration für einen neuen Song und Merch ausgenutzt wird, dann ist das sicher nicht im Interesse der Veranstalter. Das kann jeder so unterschreiben. Sowas sollte nicht der Sinn einer Demonstration gegen Artikel 13 sein, jedoch ist es trotzdem passiert. Viele im Netz haben ihre negative Meinung dazu bereits vertrieben.

Die Rede ist von niemand geringerem als Willboy, auch als Simon Will bekannt. Dieser hatte einen Anti Artikel 13 Song herausgebracht und dazu auch Anti Artikel 13 Merch. Auf der Demo hat er diesen Song dann also nochmal ordentlich promotet und seinen Merch verkauft. Das gefiel vielen Nutzern auf Twitter und anderen Plattformen eher weniger. Mittlerweile hat Simon Will zwar auch ein Statement dazu herausgebracht, aber die Wut einiger Internetuser ist trotzdem nicht zu halten. Die Demonstrationen für den guten Zweck gegen Artikel 13 sollten nicht für solche PR-Aktionen genutzt werden, selbst wenn 10 % an den Veranstalter für neue Demos gehen.

Ebenfalls interessant:  Angeschrien, Unge und der Bifi-Fake - Deepfakes sind eine ernsthafte Gefahr, die man kennen sollte

Meine Meinung dazu ist, dass man den Song ruhig einmal singen kann, aber dann sollte es auch gut sein. Und seinen Merch mitzubringen, das finde ich einfach nur noch eigenartig. Niemand bringt zu einer Feier seine Fanartikel mit und singt dann noch seinen Song, von wegen klickt auf mein neues Video. Generell ist die Begeisterung gegen Artikel 13 zu kämpfen sehr gut, aber alles hat eine Grenze. Und wenn man schon Merch mitbringt und ihn verkauft, eben nicht verschenkt. Dann ist das, tut mir leid, einfach komplett unsinnig. Und sowas sollte nicht passieren. Ganz egal, ob das jetzt Artikel 13 ist oder diverse Umweltdemonstrationen.

Kommentare zum Thema? Nutze das Kommentarformular. 😛

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen