LTB Premium 017 – Darkenblot 4.28/5 (18)

9,95 €, 464 Seiten (ausnahmsweise mit Fotos versehen by Marc Boye)

Darkenblot

Nachdem Teil 1 in LTB 439 veröffentlicht wurde, war bei den Fans der “Darkenblot-Hype” da. Viele erwarteten Teil 2 und 3 sehnsüchtig. Nun, fünf Jahre später, kommen wir in den Genuss alle drei Teile der Casty-Reihe in einem extra-dicken LTB Premium lesen zu dürfen.

Seitdem auf meinen Leserbrief  geantwortet worden war, habe ich mich einfach nur wahnsinnig auf den 28. Februar 2018 gefreut. Und nun halte ich den Band (schon einen Tag früher) endlich in den Händen.

Zwar kenne ich Teil 1 auf Deutsch, so wie Teil 2.1 und 3 auf Italienisch schon, trotzdem bin ich sehr gespannt und werde euch meine Überzeugung gegenüber “Darkenblot” mit dieser Rezension möglichst gut erklären:

 

Darknblot – Die Zukunft hat begonnen

 

Der Darkenblot!

Bei seiner Europareise landet Micky wegen einem technischem Problem am Flugzeug in der “Zukunftsstadt” Avantgarde City, in der die Roboter einen großen Teil der Berufe betreiben. Allerdings gibt es auch Gesetze die sie einzuhalten haben. Sie besagen, dass Roboter Menschen nicht verletzen dürfen, sondern ihnen dienen müssen…

Micky wird, nachdem er versuchte einen Dieb aufzuhalten, fest genommen und auf die Polizeiwache gebracht. Plötzlich gibt es Alarm, denn ein Roboter hat angeblich einen Mann ausgeraubt, was laut der Gesetze der Robotik gar nicht gehen sollte. Zusammen mit dem angeberischen Kommissar Zark geht´s zum Tatort. Dort finden sie einen Roboterarm, der allerdings zu keiner der beiden Roboterherstellungsfirmen gehört. Und als wäre das nicht mysteriös genug, werden noch weitere Leute beraubt….

Das neue schwarze Phantom von Casty

Doch dank einer Videokassette kommt Licht ins Dunkele. Hinter den Überfällen steckt das schwarze Phantom, das sechs Wochen vor Mickys Ankunft in Avantgarde City von der Gefängnisinsel Alkaselz geflüchtet war. Mit einer Armee von Darkenblots (, die nun nicht mehr “Horrorbots”, wie in LTB 439 heißen) will Plattnase nun die vielen ausländischen Milliardäre, die zum Festtag der Umbenennung (in Robopolis) in die Stadt kommen, um eine Milliarde ärmer machen. Kann Micky das verhindern?

Schon der erste Teil der Serie ist packend und spannend. Man weiß nicht so recht, wem zu trauen ist und wem nicht. Das ist allgemein ein Pluspunkt der Reihe “Darkenblot”. Pastravicchios Micky-Zeichnungen mag ich nicht so gerne, aber mit Darkenblot und Avantgarde City kann er perfekt um. Und in Episode 1 war das ganze noch nicht annähernd so spektakulär wie in Teil 3…

“Darkenblot – Die Zukunft hat begonnen” ist sehr durchdacht und der Spannungsaufbau ist so gut wie perfekt. Lesetipp

 

Darkenblot 2.0 – Regeneration

Der neue Darkenblot!

Mickys Handy klingelt… Klingt nicht besonders spannend, ist es aber. Denn am Apparat ist ein gewisser Pattilius. Es meint es würde etwas schreckliches passieren und es ginge um Leben und Tod. Er soll sofort nach Robopolis kommen!

Doch am Treffpunkt taucht nur eine Dame namens Mina Makandra, die ihm versichert, dass es sich hierbei nur um einen Scherz handele. Doch Micky bleibt in Robopolis, denn dort stehen gerade Wahlen an und außer dem aktuell regierenden Bürgermeister Persis tritt auch der große Energielieferant Max Mich an. Dieser stößt gerade bei den Bürgern auf viel Begeisterung, denn dank seiner Erfindung – den Decodex-Einheiten – soll es wieder mehr Energie für Roboter geben. Herr Persis erlebt das Gegenteil: Das schwarze Phantom ist vor einiger Zeit wieder ausgebrochen. (Micky weiß nichts davon…) Die Bürger haben Angst und das berechtigt, denn mit seinem neuen Darkenblot zerstört alle Energieversorgerfarbriken. Nur die von Max Mich übersteht den Angriff.

Es wird immer geheimnisvoller, denn ein Geheimbund, der KRR genannt wird mischt sich auch noch in die Sache ein. Man weiß nicht wer Mitglied ist und fordert, dass Robopolis ein Stadtstaat wird und irgendwann das wichtigste Königreich der Welt wird. Und dann ist da auch noch Leutnant Lond, die denkt, dass Micky ein Krimineller ist…

Leutnant Lond im Regen

Doch zurück zur Energiegewinnung von Herrn Mich. Das ganze soll so funktionieren:

Er und sein Team wollen eine Öffnung in die Ionosphäre machen und dadurch Energie für die Roboter nach Robopolis leiten. Alle Roboter mit einer Decodex-Einheit werden dadurch kraftvoller. Doch laut Pattilius bedeutet das den Untergang der ganzen Welt…

Oh mein Gott! Diese Geschichte ist einfach nur ein Meisterwerk. Perfekt durchdacht und großartig aufgebaut. Es ist sehr mysteriös und es kommen immer mehr Geheimnisse. Am Ende steht sogar der Weltuntergang bevor. Es überwiegen Spannung und Atmosphäre und man will immer weiter lesen.

Die Story gehört schon nach dem ersten Lesen zu den Top 5 meiner Lieblings-Disney-Comics. Ich kann nur jedem empfehlen sie zu lesen. Mehr muss ich dazu nicht sagen. Lesetipp!

Darkenblot 2.1 – Neue Kräfte

Lingel der Schlingel macht dem schwarzen Phantom ein Angebot.

Das schwarze Phantom raubt mit Hilfe seines Darkenblots mal wieder Robopolis aus. Erneut ein Grund für die Bürger den Bürgermeister unter Druck zu setzen. Deshalb landet Micky als Zwischenstopp auf seiner Mahamas-Reise mit Minnie im ehemaligen Avantgarde City.

Sie finden heraus, dass der Darkenblot nach jedem Überfall erst einmal vor den Ordnungshüter wegläuft und dann auf mysteriöse Weise verschwindet. Minnie vermutet einen Teleport, denn immer kurz nachdem er verschwindet wird er am anderen Ende der Stadt wieder gesichtet wird. Wie kann das sein? Wer ist der neue Verbündete vom schwarzen Phantom? Und warum will der Erfinder der Grrrüstungen (Rüstungen die den Besitzer aggressiv machen) , Herr Obnox, sich mit dem schwarzen Phantom treffen? Ganz schön viele Fragen….

2017 erschien dieser Zwischenteil von Episode 2 und 3. Auch hier sind es wieder die Spannung und die offenen Fragen die überzeugen. Der Übergang auf “Darkenblot 3 – Nemesis” ist sehr gut gelungen, denn von dem oben genannten Verbündeten sieht man immer nur einen Schatten und das erhöht die Spannung auf den nächsten Teil noch mehr. Zu einem Lesetipp reicht es nicht ganz, aber trotzdem ist “Darkenblot 2.1 – Neue Kräfte” eine gelungene Fortsetzung von Teil 2. Top

Darkenblot 2 – Die Rückkehr:

Außer Kontrolle

Nachdem Mickys erstes Abenteuer gegen den Darkenblot schon im Kino lief, folgt nun die Fortsetzung. Minnie ist sehr überzeugt, denn sie wird auch als Heldin dargestellt. Micky hingegen findet den Plot schrecklich.

Diese Kurzgeschichte ist lächerlich. Schade, dass Casty das gemacht hat. Würde ich als schlechtesten Casty aller Zeiten zählen. Mittel-

Darkenblot 3 – Nemesis

Die “Element-Boys”, wie ich sie nenne

In der supermodernen Mega-Metropole Miraitoshi wird dieses Jahr die Weltausstellung veranstaltet. Während Minnie mit ihren Freundinnen im Urlaub ist, reist Micky dorthin, um die neueste Technik zu sehen. Bei der Vorstellung sind auch die “Element-Boys (-und Girls)” dabei (siehe Bild). Aber auch andere Werke wie der Laser-Schirm oder Tutor, der Hilferoboter (Anspielung auf ein anderes Casty-Meisterwerk und zwar Tutors Welt). Doch dann taucht plötzlich eine geheimnisvolle Nachricht bei allen Besuchern der Weltausstellung auf: “Ich bin hier. Fantomu Burotto (der japanische Name für das schwarze Phantom)”. Das ganze löst Panik aus und dann plötzlich taucht der neue (und genial aussehende) Darkenblot auf. Die Einsatzkräfte schaffen es nicht ihn zu vertreiben, die “Element-Boys” allerdings schon. Wie Micky später heraus findet, war es nur Ablenkung vom schwarzen Phantom, denn während dem Kampf wurde eine geheimnisvolle Kiste gestohlen. Nur – keiner kennt den Inhalt…

Nach einer Auseinandersetzung mit Makandra, der Gehilfin des Phantoms, finden sie heraus, dass der Verbündete vom schwarzen Phantom der Erfinder und Architekten Nobuo ist, der vor langer Zeit (vor Robopolis) die Stadt Robotorama schuf, die allerdings bei einem Vulkanausbruch unterging. In den Unterwasserruinen von Robotorama tüfteln die beiden Genies gerade an einem teuflischen Plan:

Das schwarze Phantom will der Herrscher der Welt werden und zwar mit seiner Geheimwaffe: Umibozu!

 

Der dritte Darkenblot!

Auch der dritte Teil ist ein Geniestreich. Zwar viel Kampf und Action, aber das stört eigentlich gar nicht. Nur der Endkampf ist ein wenig übertrieben und Casty tischt fast ein wenig zu viel auf. Zum Rest dieser genialen Story kann ich fast nichts anderes sagen wie zu den letzten Teilen. Es ist einfach spannend und man fragt sich immer, wer Nemesis oder Umibozu sind und was hinter Nobuo steckt. Die Zeichnungen von Pastravicchio sind im dritten Teil auf ihrem höchsten Stand. Umibozu und die Kämpfe sind genial umgesetzt. Perfekt für diese Story. Lesetipp!

Es war eine geniale Idee alle Teile in die hochwertigste aller LTB-Reihen zu packen. Für mich ist das LTB Premium 17 das beste LTB aller Zeiten schließlich sind es über 440 Seiten nur Casty und eigentlich hat der Band einen 1.0 Schnitt, wäre da nicht die Kurzgeschichte. Aber die ignorieren wir einfach mal. Ich kann jedem eine Kaufempfehlung nur ans Herz legen auch wenn sie nicht unbedingt Technik-begeistert sind.

Bewertung

Über Mountainbike 18 Artikel
Ich bin begeisteter Nintendo-Fan und Donald-Freak. Außerdem schreibe ich oft und gerne Beiträge hier, ich bin auch in der Community aktiv. Und das Wichtigste: CASTY!!!