LTB Enten-Edition 058 – Der treue Diener seines Herrn 4.4/5 (5)

7,50 €, 320 Seiten

Die Butler-Banditen-Gang

Baptist, um den es in diesem Band ja geht, auch wenn er auf dem Cover weiße Haare hat und in den Comics nicht, schließt sich hier den Panzerknackern an, damit er Onkel Dagobert bestehlen kann. Die Geschichte ist sicher ganz nett für Menschen, die gerne das Böse in Entenhausen sehen oder das Abwehrsystem mit Lücken. Insgesamt kriegt die Story ein durchaus gut.

Die Macht der Gewohnheit

Daniel Düsentrieb bekommt von Baptist Besuch, damit er wieder mehr arbeiten kann und sich erstmal nicht um den Haushalt kümmern muss, doch Baptist hat jede Menge Ideen, die den Herrn Düsentrieb auf Trapp bringen, denn diese Ideen sind einfach genial. Diese Geschichte ist sehr schön, denn man sieht, wie Sparsamkeit auch genutzt werden kann und wie Baptist den Alltag meistert mit so wenig Geld für den Haushalt! Und am Ende haben alle was davon! Sehr gut!

Die Jahrhundertgeräte

Baptist ist unzufrieden, da alle Geräte veraltet sind, Dagobert stellt exakt null Taler zur Verfügung, aber Baptist hat eine Idee! Er verkauft die Geräte einfach selber. Wieder eine der Geschichten, die man im LTB nicht zu sehen bekommt, die aber trotzdem toll ist!

Heilung mit Haken

Jaja. Hier ist Baptist leider wieder nur die Nebenfigur! Hier ist Dagobert krank und Donald versucht ihm zu helfen, doch alles bringt nichts, doch jeder weiß doch immer, wie solche Geschichten enden, oder? Schade, dass das hier keine richtige Butler-Story ist…

Viele Grüße von Gitta und Baptist!

Auch wenn ich Guido Scala nicht so sehr mag, ist das trotzdem eine gute Geschichte. Hier kündigt Baptist, weil er einmal Urlaub machen will, Dagobert das aber nicht erlaubt, dann fährt er mit Gitta in die Berge, da sind die beiden sogar per du. Die Geschichte gefällt mir richtig gut, am Ende kommt auch Dagobert, denn er vermisst Baptist und will ihn wieder zurückholen, doch das will Baptist nicht einfach so. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und die kann ich euch auch wärmstens empfehlen! Schlagt ruhig zu! Sehr interessant gestaltet und Baptist mal nicht im Speicher oder in Entenhausen, das sorgt für Abwechslung!

Redlich verdient!

Baptists Bewerbung zu einem Ausschreiben für den besten Butler wurde genommen und er ist in die engere Auswahl gerutscht, was für ihn eine Katastrophe ist, da da ja nur Butler mitmachen, die ihre Herren verwöhnen und nicht alles alleine machen und deren Herr ein Knauser ist. Doch Onkel Dagobert wird beeinflusst von seiner Verwandtschaft Baptist zu helfen, aber das Ganze droht aufzufliegen? Hier ist Onkel Dagobert sehr spendabel und hilft ihm richtig. Empfehlenswert!

Ein würdiger Stellvertreter

Baptist macht die Geschäfte im Hause Duck? Nein, nein! Oder vielleicht doch? So sieht es wohl aus, doch das will Baptist nicht, obwohl er ein Börsengenie ist. Er bevorzugt das ruhige Bulter-Leben. Kann man ihn da rausholen? Amendola war der Zeichner, kennt nicht Jeder, denn dieser Band enthält viele Zeichner, die man nicht kennt, doch auch in dieser Geschichte findet man wieder tolle Zeichnungen und eine gute Story!

Statischer Steuertrick

…und Baptist in der Nebenrolle, wem mag das gefallen? Doch wenn man auf den Zeichner schaut, dann man manch einer seinen Augen nicht trauen, was passiert ist, denn diese Geschichte ist tatsächtlich von Enrico Faccini, als dieser noch anders zeichnete, auch wenn man kleine Paralleln gibt zum heutigen Stil, der übrigens sehr schön ist. In der Geschichte versucht Dagobert krampfhaft einer miesen Steuer zu entfliehen, das gelingt ihm auch später, doch das war evtl. eine dumme Idee? Die Geschichte kann einem sehr gut gefallen und ich empfehle euch sie weiter!

Der fast perfekte Diener

Baptist betreibt in seiner Freizeit einen Butler-Kurs, der beste seiner Schüler darf einen Tag mit in den Geldspeicher und dort mitmachen um sich zu beweisen! Doch kann das überhaupt ohne Zwischenfälle gut gehen oder belehrt uns die Geschichte etwas Anderem? Auch eine durchaus gute Geschichte, bei der sogar Gundel einen Gastaufritt hat, die übrigens bald auch wieder in der Enten-Edition kommen wird!

Alarm! Alarm!

Düsentrieb muss weg, doch Onkel Dagobert will unbedingt ein neues Abwehrsystem, Düsentrieb hat aber wegen des Kongresses keine Zeit und sagt auch, dass das System absolut sicher ist. Kurz nachdem er weg ist, kommt Baptist mit einem Buch, durch ein Taxi gefahren für 20 Taler, und das Buch kostet 100 Taler, was kann das nur sein? Ein Buch mit Titel “100 Wege zum Duck’schen Geld”, da ist der Speicher nartürlich gefährdet! Und muss verteidigt werden. Was das jetzt wieder konkret mit Baptist zu tun hat, keine Ahnung. Außerdem ist die Geschichte an manchen Stellen unlogisch und eigenartig, für mich nicht nachvollziehbar. Abtrünnige Daten hätt’s beleibe nicht gebraucht.

Die Entrümpelung

Wenigstens kein Einseiter, der Titel sagt so viel aus, dass ich dazu gar nichts mehr sagen muss. Enttäuschung!

Der Trainingspartner

Wenn man grad vom…ach, egal. Ein Einseiter und ich dachte schon, hab es vergessen. Unlustig.

Ein Butler auf Abwegen

Baptist verlangt 10 Taler mehr Gehalt, da er die nicht bekommt, kündigt er, Dagobert holt sich dann bei Herrn Düsentrieb einen Roboter, doch der erlangt die Übermacht über den Geldspeicher, kann Baptist das verhindern? Eine durchaus bekannte Geschichte! Aber auch durchaus gut.

Ein Stern geht auf

Aber diesmal nicht in Bethlehem, sondern in Entenhausen für den Film. Baptist betreibt ein kleines Theater dort, sehr kaputt und alt, doch dann lässt er sich bei einem Filmproduzenten mit Genehmigung von Onkel Dagobert verpflichten, doch es stellt sich raus: Der kommt von Klever, und nun muss er schauspielern! Also macht er das dann auch, doch da fehlt er Dagobert am Ende, die Erlösung aus dem Vertrag würde aber 10.000 Taler kosten. Was wird Dagobert machen, Baptist kann das mit seinem Hungerlohn bei ihm nicht bezahlen? Die Geschichte ist durchaus gut.

Ein kleines großes Kunstwerk

Cavazzano, Baptist bekommt es zu viel, er muss immer mehr machen und kann das fast gar nicht mehr stämmen, er schlägt alles kurz und klein. Doch so kann das nicht weiter gehen, also zieht er einen Experten zurate. Dieser rät ihm, dass er alles rauslassen soll, indem er ein Modell vom Geldspeicher baut und dieses dann in Einzelteile zerhackt, doch erstmal gebaut gefällt es Baptist doch zu gut und er beschließt es auszustellen, doch es gefällt auch Anderen. Die Geschichte gefällt mir sehr gut und die Zeichnungen sind nartürlich nicht zu bemängeln! Sehr empfehlenswert!

Wenn der Butler Urlaub hat (3 Teile)

1.) Der Herr im Haus

Baptist besteht auf eine Woche Urlaub und nimmt sich die auch, doch im Geldspeicher nimmt nach und nach das Chaos Überhand.

2.) Was gibt es heute zu essen?

Dagobert isst sich erst mit Gratis-Proben voll und gewinnt dann einen Gratis-Einkauf, da schlägt er richtig zu, doch der Laden gehört Klever und die Presse ist eingeladen.

3.) Die Rückkehr

Baptist kommt zurück und wird nicht gerade sehnsüchtig erwartet, da Dagobert eine Menge erlebt hat. Insgesamt gefallen mir die Geschichten gar nicht so schlecht, nur dass sie halt ein bisschen eigenartig und kurz sind.

Was vom Träumen übrig bleibt…

Romano Scarpa, die Story des Bandes. Baptist hat eine Brieffreundin, die er zu sich eingeladen hat, doch er hat einen Fehler gemacht und ihr gegenüber völlig falsche Angaben gemacht, Dagobert ist das aber eher egal, doch da ist ja noch Rita Rührig, die Dagobert davon überzeugt, ihm zu helfen. Also beginnt das Spiel, denn dann werden Rollen getauscht, doch kann das helfen und wie geht es am Ende aus? Die Geschichte ist die beste und das Highlight des Bandes, wer sie noch nicht kennt! Wirklich sehr gelungen!

 

 

 

Bewertung

Über Bastbra 235 Artikel
Hey! Ich bin Bastbra, Owner der Comicschau! Bei Fragen darfst du dich gerne an mich wenden z.B. im Forum. Ich hoffe, dir gefällt alles und du hast viel Spaß auf comicschau.de!