LTB 507 – Auf zum Titel! (DE)

6,50 €, 256 Seiten

Auf zum Titel!

Ein Cavazzano und eine Story von Gorm Transgaard, aber dann lass ich euch mal reinschauen. Donald wird als Hundeaufpasser angeheuert, damit er auf den Hund von einem berühmten Fußball-Spieler aufpasst. Das macht er nartürlich, weil die Bezahlung gut ist und er ja eigentlich auch einen Hund hat und Hundefreund ist. Der Hund hat sogar einen Koch, doch er mag sein Essen nicht essen, und als der Spieler dann weg ist, verschwindet der Hund, Donald muss ihn suchen und das dauert, doch er scheut keine Mühe, denn ohne Hund kann der Spieler kein Spiel richtig kicken. Erst heute, also für euch gestern (Sonntag, 20.05.18 für Leser, die sich jetzt fragen: “Welcher Sonntag?”) lief um 15:00 Uhr im ARD eine Hundegeschichte, wo der Hund nachher auch wegläuft und sie ihn suchen, ich spoilere jetzt nicht, falls jemand von euch den Film noch schauen will, dem sei das durchaus empfohlen, das ist nämlich kein schlechter Film!

Katz und Maus

Cavazzano und Artibani als Autor, außerdem wieder keine schlechte Geschichte, hier wird Minnie sogar entführt! Micky ist eigentlich nur im Urlaub, doch kurz vor der Abreise wird Minnie entführt und Micky ruft die Polizei, doch das geht ihm nicht schnell genug, doch dann stellt sich relativ schnell heraus, dass man es eigentlich auf die Verlobte des Kommissares abgesehen hatte, der nur Augen für seine Arbeit hat, deshalb macht Micky auch Druck, auch wenn der 9Kommissar etwas eitel ist. Insgesamt erinnert das einen etwas an Commissaro Brunetti, ja, damit sollten wir auch genug Fernsehanspielungen haben, aber die Geschichte ist deutlich länger, aber auch noch aus den letzten fünf Jahren, anno 2013. Diese beiden Geschichten dürften das LTB schonmal sehr aufwerten, zwei Cavazzanos hintereinander, das hat man eigentlich nie!

Phantomias macht blau

Interessanter Titel, indem Phantomias, weil er Gustav geholfen hat, erst mit Geschenken beschenkt wird, der er dann ablehnt, weil es ihn ja auffliegen lassen würde, dann bietet ihm Gustav eine Kreuzfahrt an, doch die wird zum Horrorszenario, denn Gustav ist ja ein stadtbekannter Angeber. Dazu gibt es auch in der aktuellen MM (11/18) auch eine schöne Geschichte von Rodriquez, wo Daisy Gustav mal aufdeckt und sieht, wie er Donald schuften lässt und wie arrogant er ist. Diese Geschichte ist auch ganz gut, bisher ist das LTB sehr empfehlenswert und ich hab ja schon alle Geschichten gelesen und es geht auch gut weiter und das LTB hat durchaus auch 5/5 Sternen verdient, wenn ihr es gelesen habt, dann bewertet es auch ruhig mal hier!

Eine Frage des Alters

Gitta bekommt einen Preis, weil sie eine App erfunden hat, die ein voller Erfolg war, diese kann Berühmtheiten ermitteln, in einem Interview mit RTE2 wird sie nach ihrem Alter gefragt, doch diese Frage will keine Frau beantworten, erst recht nicht in Entenhausen, wo das sowieso immer so eine Sache ist. Deshalb flieht sie, doch leider hat sie sich dafür den falschen Moderator ausgesucht, der für seine Sturheit und Neugier bekannt ist, eine Flucht beginnt. Die Geschichte ist eigentlich ganz nett und ich kann sie auch nur empfehlen, auch wenn es ein bisschen übertrieben ist.

Halunken von heute

Issel ist mit modernster Technik sehr vertraut, Steinbeiß nicht, doch jetzt müssen sie einen Fall aufklären, wo nach Rudi Rosses Reperationen die Häuser überfallen werden, aber kann das Rudi gewesen sein? Eigentlich ganz interessant, durchaus nicht schlecht!

Das Kaufmanns-Kraut

Bisher seit den sehr guten Geschichten nur gute danach, das sieht gut aus. Auch wenn viele davon Normal-Wert haben. Hier schnappt sich Klever etwas, was ihm einen Geschäfts-Vorteil gibt, doch das fliegt irgendwann einfach auf und zieht Neider auf sich, doch für Donald hat das am Ende durchaus Vorteile. Die Geschichte ist auch gut, aber sehr gut ist sie nicht, da sie nur eine Normal-Geschichte ist, die aber für Donald gut ausgeht, was ja durchaus nicht schlecht ist.

Lange Rede, wenig Sinn

Dussel wird für einen Verein eingeladen, wo der einzig-wahre Sinn das Reden ist, doch man kann nicht sagen, dass dort wenig Sinn wäre, das wäre gegenüber dem Oberhaupt eine miese Aussage, auch wenn es vielleicht minimal stimmt. Jedenfalls muss auch Donald mitspielen und auch Dagobert soll zu einer Veranstaltung überredet werden, die Geschichte ist übrigens von Enrico Faccini, auch wenn die Geschichte nicht von ihm ist. Diese Geschichte wertet das alles wieder auf, auch wenn ich den Eindruck erlangt habe, dass Verbrecher dahinter stecken, die es auf den Geldspeicher abgesehen haben, aber da kann ich beruhigen: Nein, das ist nicht so.

Ohne Fleiß kein Schweiß

Die Panzerknacker helfen einem Entlassenem dabei seinen “Schatz” aufzusuchen und zu finden, doch das ist leider etwas kompliziert und hält ungeahnte Überraschungen hervor. Diese Geschichte ist von den Zeichnungen in Ordnung, an der Kippe von gut würde ich sagen, also die Kippe zu naja. Ist aber von der Geschichte von Giorgo Martignoni gar nicht mal so schlecht, die das Ganze aufpoliert.

Komplette Kontrolle

Die Geschichte ist für Stumme. Nein, Spaß beiseite, hier wird kein Wort gewechselt, viel Story musste man hier jedenfalls nicht schreiben, aber die Geschichte ist von einem Zeichner mit Namen Donald gezeichnet. Aber viel kann man zu solchen Geschichten ja nicht sagen! Donald hat einfach zu viel Kontrolle völlig unsortiert, aber man hätte schon mehr rausholen können aus der Story. Gerade jetzt frage ich mich, warum eigentlich die Autoren immer so kurze (in diesem Falle ist es nicht ganz so, wie ich nun sagen werde) und unlustige Gagstorys schreiben müssen und nicht die Gagnor oder Transgaard Geschichten, wo Pepp drin steckt, vielleicht liegt das auch an den zahlreichen unbekannten Autoren und Künstlern, die meist max. 1-2 Storys machen, die man nichtmal zu Gesicht bekommt.

Ein verrückter Tag

Story von Marco Bosco und abwechselnd von Marco Gervasio und Stefano Intini gezeichnet, bitte entschuldigt, dass ich an dieser Stelle rein gar nichts über das Geschehen erzählen werde, da das erstens die Spannung und eure Entscheidungen beeinflusst und zweitens ich alle Möglichkeiten durchspielen müsst, das Ende lasse ich ja immer frei, aber hier wäre alles Fehl am Platz. Ich sage nur, dass diese Auswahl-Geschichte, die es viel öfter geben sollten, da diese immer genial sind, super umgesetzt ist. Die beste Geschichte ist immer noch die aus Band 333, wo man Dagobert dabei helfen musste, seine Fernbedienung für den Geldspeicher wieder zu finden, wer diese nicht kennt, dieser Band lohnt sich alleine wegen dieser Geschichte, diese hier ist zwar kürzer und von nur zwei Zeichnern, aber sie ist auch super. Die letzte Wahl-Geschichte hatten wir übrigens im Band 474 (2015) “Ertappt” oder ursprünglich “Alarm!”, die ebenfalls von Intini umgesetzt wurde, diese Story war übrigens auch super. Falls es das öfter in diesem Format gibt, gerade wie in 474 und 333, dann würde mich das schon sehr erfreuen, da solche Geschichten einfach immer gut sind. Diese Ausgabe jedenfalls hätte 5/5 Sternen verdient!

Zur österreichischen Version wechseln!

Bewertung

Über Bastbra 248 Artikel
Hey! Ich bin Bastbra, Owner der Comicschau! Bei Fragen darfst du dich gerne an mich wenden z.B. im Forum. Ich hoffe, dir gefällt alles und du hast viel Spaß auf comicschau.de!