Comicschau
YouTube schaltet weniger Werbung bei Videos unter 2 Minuten - weniger Einnahmen 11
Screenshot, jo

YouTube schaltet weniger Werbung bei Videos unter 2 Minuten – weniger Einnahmen


Diesen Artikel anhören

Die YouTube Monetarisierung hat sich seit dem 12. Februar 2021 laut einigen Creators sehr verändert und sorgt nun dafür, dass kurze Videos nicht mehr so viel Geld einspielen, wie sie es mal taten. Was das bedeutet und warum diese Sache aktuell noch sehr unsicher ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Als erstes richtig angesprochen wurde das Problem dabei vom englisch-sprachigen Meme-YouTuber Dolan Dark, der auf Twitter einen Screenshot von seinen Einnahmen postete und das Team YouTube fragte, woran es liegen könnte, dass die Monetarisierung wesentlich gesunken wäre und ob das nun so bleiben würde. Da so gut wie alle Videos von Dolan Dark unter 2 Minuten sind, ist er davon auch sehr stark betroffen.

YouTube Einnahmen sinken bei Videos unter 2 Minuten, hier 30 Sekunden-Videos

YouTuber-Existenzen bedroht

Durch diese Einschränkung werden die Existenzen einiger YouTuber gefährdet, da diese immer Videos unter 2 Minuten machen – gerade bei Meme-YouTubern ist dies ein großes Problem. 2 Minuten Inhalt zu produzieren wäre bei dem Aufwand bei schon wenigen Sekunden zu hoch, jedenfalls bei den Meisten, und würde dafür sorgen, dass das Meme kein wirkliches Meme mehr ist, da einige Memes eben kurz sind und nicht einfach auf 2 Minuten gestreckt werden können.


Ebenfalls interessant:  Doktor der Mathematik: Bekannter YouTuber hat jetzt promoviert

Bisher ist das größte Problem jedoch, dass YouTube die Änderung nicht wirklich zugibt, was bedeutet, dass niemand weiß, was jetzt wirklich in Zukunft los sein wird. Aus den Aussagen kommt jedoch heraus, dass man Nutzern, die sich kurze Videos anschauen, keine langen Preroll-Ads mehr anzeigen will, um dessen Benutzererfahrung zu verbessern. Und das macht in gewisser Weise natürlich auch Sinn, da sich eine nicht überspringbare Werbung von einigen Sekunden bei einem Video, das selbst nur einige Sekunden lang ist, kaum lohnt.

Schon davor war es so, dass Videos unter 30 Sekunden weniger Werbung ausspielten und somit nicht so profitabel waren. Jetzt spricht man aber von einem Fall von durchschnittlich einem Euro pro tausend Klicks auf 10 Cent. Das sind gerade einmal 10 % des alten Verdiensts. Memes haben sowieso schon aufgrund ihrer kurzen Länge einen Nachteil, da sie nicht so hohe CPMs wie andere YouTuber erreichen (normal ist bei anderen Kanälen durchaus ein Wert von 10 Euro oder mehr, hier sind es aber nur ein Euro und jetzt eben noch viel weniger).

“Im Notfall müsse man die Plattform eben verlassen”

TheRealSullyG erklärt, warum er durch die eventuellen, noch unbestätigten Änderungen bedroht ist

Eine Klarstellung vonseiten YouTubes wünschen sich einige Creators, weil diese Vollzeit für ihren Kanal arbeiten und entsprechend einen Verlust von 90 % der Einnahmen, bei sowieso schon den geringsten Einnahmen auf der Plattform, finanziell nicht aushalten können. Das geht so weit, dass man sogar befürchtet die Plattform verlassen zu müssen, weil es sonst monetär einfach nicht mehr zu gestalten wäre.


Ebenfalls interessant:  Was ist schwäbische Schorle? – Meme erklärt & Anleitung

Am Beispiel von TheRealSullyG hieße das, dass ein Creator, der sehr viel Arbeit in seine musikalischen Otamatone-Versionen von bekannten Memes steckt, dass er entweder alle Videos auf 2 Minuten streckt, was beim Aufwand nahezu unmöglich ist (schließlich bleibt dann immer noch nur ein Euro übrig) oder einen anderen Weg findet, der aktuell aber erst noch gefunden werden muss. Und eins steht fest: Leicht wäre das dann nicht, denn bis die richtigen Patreon-Einnahmen für so einen Ausgleich generiert werden können, würde es wohl zu lang dauern und finanziell würde es dann wohl schon schwierig werden.

Letztendlich muss man nun schauen, ob man auf eine Antwort von YouTube antwortet, die dann vielleicht, im guten Falle, sagen würde, dass es nur ein Test war und man die Anzeigen jetzt auch wieder wie vorher schaltet, oder im schlechten Falle die Änderung bestätigt und damit das Ende einiger, hauptberuflicher Meme-Creators einläutet. Es sei denn man hat bis dahin die richtigen Alternativen gefunden. Natürlich sind aber auch noch einige andere Zweige mit kurzen Videos betroffen.

Avatar-Foto

Bastian

Gründer und Autor. Experte für Memes, Internetkultur mit Stars und Social Media, dabei aber auch interessiert an Kino, Filmkultur & Animationsfilmen und anderem. Manchmal sarkastisch, kreativ und Gelegenheitskritiker.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Nach Beliebtheit
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige