Comicschau
quitelola sexuelle belästigung
Ausschnitt/Zitat aus Stream

quiteLola im Club in Thailand sexuell belästigt worden

quiteLola im Club in Thailand sexuell belästigt worden 7 Listen to this article

Die Streamerin quiteLola, die sich aktuell, auch in iheren Livestreams, in Thailand befindet, hatte vor wenigen Tagen einen Stream gestartet, nachdem sie sehr schockiert gewesen war und berichtet hatte, von einem Mann sexuell belästigt worden zu sein. Später äußerte sie sich erneut dazu.

Lola, die vor allem für ihre IRL Stream bekannt wurde und aktuell mit dem Streamer Tanzverbot zusammen ist, wurde damit nicht zum ersten Mal Opfer eines übergriffigen Vorfalls. Bereits vor einigen Monaten geschah dies durch einen Betrunkenen in Deutschland.


quiteLola erneut sexuell belästigt worden in einem thailändischen Club

In einem Club in Thailand, in dem sie eigentlich nicht gestreamt hatte, und bei dem Tanzverbot auch nicht dabei war, griff ihr ein Mann, wie sie erzählt, dann offenbar an ihr Gesäß und das offenbar noch ziemlich rabiat. Die besagte Person war wohl schon im Vorhinein aufgefallen und hatte mehrfach versucht sie zu belästigen, bis es dann zu dieser Ausschreitung kam.

Zitierter Clip/Ausschnitt aus Livestream, Quelle: Twitch

Lola, die danach sofort ihre Kamera angemacht hatte, um im Livestream darüber zu reden – und vielleicht auch zu zeigen, dass man sich jetzt ins Bild begeben würde, wenn man weiter machen würde, sprach das Thema dann (siehe oben) in einem Livestream vorgestern nochmal kurz an.

Auf Twitter gab es von einigen Kritik an Lola

Dass sie danach direkt streamte und ihre Gedanken mit dem Chat teilte, kam jedoch nicht bei jedem gut an. Auf Twitter warfen ihr einige wenige Nutzer vor, das Ganze direkt im Internet breit treten zu müssen. Dass es auch einen Sicherheitseffekt hat, wenn man mit Live-Kamera herumläuft und potenziell jederzeit jemand aus dem Livestream Hilfe holen könnte, oft besser als das Opfer selbst, wurde in diese Überlegung aber nicht einbezogen.

Ebenfalls interessant:  Schaute Pokimane Deepfakes: Streamer Atrioc entschuldigt sich unter Tränen

Viele stimmten ihr aber auch zu und bezeichneten diese “Kritik” als absolut unangebracht.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Insgesamt schreckt das den “Angreifer” natürlich auch davon ab, sich ihr erneut zu nähern. Ob sie den Vorfall bei den Behörden dort angezeigt oder gemeldet hat, ist unbekannt. Die Situation, so sagt sie selbst, sei in Thailand in dieser Gegend wohl aber insgesamt prekär.

Avatar-Foto

Caro

Schreibt von Zeit zu Zeit immer wieder mal für die Comicschau, mag Pixarfilme und ist Stammgast im Paulaner Garten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Werbung

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige