Comicschau
powerpuff girls live action remake reboot gecancelt eingestellt
Ausschnitt/Zitat aus Promo

Powerpuff Girls Live Action-Remake wurde gecancelt, Produktion eingestellt


Powerpuff Girls“ ist eine der erfolgreichsten Animationsserien des amerikanischen Senders Cartoon Network, und erst vor einem Jahr wurde bestätigt, dass an einer weiteren Zeichentrickserie gearbeitet wird. Aber auch eine Neuauflage als Live-Action-Serie war bereits vor Jahren geplant, aber jetzt wurde angekündigt, dass diese nicht weiter entwickelt werden wird.

Aber was hat es damit auf sich? Das wollen wir in diesem Artikel erläutern, was bei dem Powerpuff Girls Live Action-Remake überhaupt geplant war und wieso es jetzt nicht mehr kommen wird.

Was ist eigentlich Powerpuff Girls gewesen?

Doch bevor wir uns der Frage widmen, warum genau die Neuauflage gescheitert ist, zunächst: Was ist Powerpuff Girls eigentlich? Powerpuff Girls, oder kurz PG, ist eine Animationsserie aus den 90er Jahren, die bis in die frühen 2000er lief. Entwickelt wurde sie von Craig McCracken, der später auch für die Serie „Sie nannten ihn Wander“ verantwortlich war.


Powerpuff Girls Live Action-Remake wurde gecancelt, Produktion eingestellt 3
Ausschnitt/Zitat aus Serie (YouTube)

Die Serie handelt von drei kleinen Mädchen, die keine normalen Kindergartenkinder sind, sondern Superhelden. So retten Sie ihre Stadt vor allen möglichen Gefahren. Das Konzept kam dabei so gut an, dass bereits 2001 ein Kinofilm zur Serie in die Kinos kam und recht erfolgreich war.

Im Jahr 2016 wurde eine weitere Serie, “The Powerpuff Girls”, im Kosmos der drei Heldinnen veröffentlicht, die ein Soft-Reboot war und uns ihre Abenteuer in der Moderne zeigte. Dieser Reboot wurde jedoch stark kritisiert, vor allem weil er sich nach Meinung vieler zu sehr darauf konzentrierte, moderne Trends in die Episoden zu integrieren. Inzwischen wurde das Reboot nach der dritten Staffel eingestellt – doch Nachschub sollte schon kurz danach kommen.

Ebenfalls interessant:  Top 8: Die besten Cartoons der 2010er-Jahre
Das Theme für die originale “Powerpuff Girls”-Serie; Quelle: YouTube

Das Powerpuff Girls Live Action Fiasko: Die Pläne zur gescheiterten Neuauflage

Natürlich will man bei einem solchen Erfolg immer etwas mit der Marke machen, so sind die drei Hauptfiguren der Serie zentrale Figuren für den Sender. Auch für Warner Bros. ist die Marke ein großer Erfolg, so haben sie sich nach dem Erfolg des sogenannten „Arrowverse“ (ein Serienuniversum, das von DC-Charakteren dominiert wird) dazu entschlossen, auch den Powerpuff Girls eine Serie auf „The CW“ zu geben. Dieser Sender war dabei auch für das Arrowverse verantwortlich.


Im Gegensatz zum Reboot von 2016 war geplant, aus dem Stoff eine ganze Live-Action-Serie zu machen. Auch sollte diese Serie viele Jahre nach der Originalserie spielen, wobei nicht klar war, inwieweit man im Kanon der beiden Serien spielen wollte. Aber wie beim Soft-Reboot von 2016 sollte sich auch diese Serie an der Moderne orientieren, das heißt auch hier wollte man viele Trends einbauen – und den aktuellen Zeitgeist aufgreifen.

Doch schon früh gab es Probleme mit dieser Produktion, so war man mit dem ersten und einzigen Pilotepisode, der für die Serie gedreht wurde, unzufrieden und wollte ihn neu entwickeln. Doch durch einen Leak wurde das Internet auf diesen Piloten aufmerksam und so fand das komplette Drehbuch seinen Weg ins Internet und wie von vielen erwartet, machten sich zahlreiche darüber lustig.

Allein die Ankündigung des Projekts sorgte für viel Gelächter, da der Sender zu diesem Zeitpunkt eher für melodramatische Teenie-Dramen als für aufwändige Superhelden-Serien bekannt war.


Warum wurde das Powerpuff Girls Reboot gecancelt? – Powerpuff Girls Remake wird nicht kommen

Ebenfalls interessant:  Mattel Filme: Diese Franchises warten noch auf Verfilmungen

Doch nach einer langen Entwicklungsphase, in der die Pilotepisoden und die Drehbücher überarbeitet und neu geschrieben wurden, steht nun fest: Die Serie wird nicht kommen. Doch warum jetzt? Jetzt, auf den ersten Blick könnte man meinen, dass allein schon die kritischen Stimmen nach dem ursprünglichen Drehbuch-Leak das Aus für die Serie bedeutet hätten, doch so genau kennen wir die Gründe nicht und unmittelbar danach wurde die Serie nicht gecancelt, also abgebrochen und die Produktion eingestellt.

Aber man kann spekulieren, dass dies vielleicht eine Rolle gespielt hat, aber andere Möglichkeiten sind wahrscheinlicher. So stand eine der Darstellerinnen der drei Powerpuff Girls für einen Nachdrehs des Piloten nicht zur Verfügung. Zudem wurde der Sender The CW inzwischen von seinen Eigentümern Warner Bros. und Viacom verkauft.

So wird es für den Sender schwieriger, eine Serie mit Figuren aus dem Warner-Kosmos zu entwickeln. Zwar haben viele Warner-basierte Serien eine letzte, finale Staffel bekommen, wie z. B. The Flash. Aber wenn man diese oder eine andere Produktion fortsetzen will, muss man allein für die Lizenz der Figuren viel Geld investieren.


Und da es sich bei The CW ohnehin um einen kleinen Sender handelt, der nicht zu den größeren Sendern mit vielen Geldern gehört, aber auch Probleme hat, was sowohl die Einschaltquoten als auch die Kritiken angeht, kann man vermuten, dass dies einer der ehesten Gründe sein könnte.

Letztendlich kann man aber sagen, dass es besser ist, als wieder eine Serie zu bekommen, die viel zu sehr versucht, modern zu sein, obwohl das nicht in den Ursprungsgeist der Serie passt. Und man sich nun auf eine neue Zeichentrickserie freuen kann, die wieder mit der Beteiligung von Craig McCracken erscheinen wird.

Avatar-Foto

Daniel

Schreibt hier vor allem über Popkultur, Dinge aus der Filmbranche und hat bei Marvel, DC und Co. nach wie vor den Durchblick. Experte für Filme und Serien, aber auch interessiert an Memes über ebendiese.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige