Comicschau

Diesen Artikel anhören

MontanaBlacks Statement zu seinem Twitch-Bann und dem Skandal


Diesen Artikel anhören

In seinem neuen Video auf dem Kanal “Die Crew” erklärt der Streamer und YouTuber MontanaBlack nochmals seine Situation in einem dafür extra aufgezeichneten Video, weil er ja aktuell aufgrund seines 33-Tage-Twitch-Banns nicht livestreamen kann.

Dazu gekommen war es, nachdem er in einem seiner Streams mehrfach Fehlverhalten in seinem Urlaubsort Malta an den Tag gelegt hatte. Dabei hatte er unter anderem Frauen durch Zurufe sexuell belästigt und auch Fotos angefertigt, die ebenfalls nicht in Ordnung waren. Dafür wurde er unter anderem auf Twitter von YouTubern wie HandOfBlood stark kritisiert. Andere verteidigten ihn auch und sagten, dass das doch normal wäre und jeder das machen würde. Im Prinzip sagt Monte auch, dass es so ist, aber dass er das als Streamer eben dann nicht machen dürfte.

Er erklärt dabei, wie ihn das Gefühl beklemmt, dass er nicht “in alter Frische” streamen kann wie normal und dass es ihm leidtut, wie es abgelaufen ist. Sein Unmut liegt daran, dass er nun schon seit Jahren immer so gestreamt hat und jetzt der Bremshebel von Twitch bewegt wurde und er dort sitzt und nicht weiß, was er machen kann oder will. Dabei streicht er auch ein, dass ihm eine 10.000 Euro Strafe nicht so weh getan hätte wie der Bann auf Twitch jetzt, da er nun wirklich zum Nachdenken gezwungen ist und nichts machen kann in der Zeit.


Ebenfalls interessant:  Myna Snacks: Streamerin Pokimane bringt eigene Kekse auf den Markt

Auch sagt er mehrfach, wie leid ihm es tut und dass es nochmal ein schlimmeres Gefühl ist, wenn man weiß, dass man schuldig ist und nicht sagen kann “Das ist ungerecht”, sondern der Sache ins Auge schauen muss. Möglich wäre es, dass er seinen Bann verkürzt, indem er sich bei Twitch darüber beschwert, dass es nicht gerechtfertigt wäre oder dass er sich dort entschuldigt. Ob er diese Möglichkeiten nutzt, weiß er aber aktuell noch nicht und wartet jetzt erstmal etwas ab und denkt über die ganze Sache nach. Sein Verhalten war wohl sehr fraglich und wohl auch sehr unangemessen, ob 33 Tage Strafe dafür ideal sind, ist wohl diskutierbar.

Avatar-Foto

Bastian

Gründer und Autor. Experte für Memes, Internetkultur mit Stars und Social Media, dabei aber auch interessiert an Kino, Filmkultur & Animationsfilmen und anderem. Manchmal sarkastisch, kreativ und Gelegenheitskritiker.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Nach Beliebtheit
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige