COMICSCHAU
gratismentalität lindner meme erklärt

Lindner & die Gratismentalität – Meme erklärt

Anzeigen
Lindner & die Gratismentalität - Meme erklärt 11 Listen to this article

Mit einer Aussage über eine angebliche Gratismentalität in Deutschland sorgte Christian Lindner für eine Menge Ärger, was wiederum in vielen Memes resultierte. Aber was steckte überhaupt hinter der Aussage, wird sich darüber zurecht lustig gemacht und welche Memes sind bisher schon daraus entstanden?

Dass Aussagen aus der Politik schnell Einklang in die Memewelt finden, ist dabei keine Seltenheit, im Gegenteil, Memes werden immer politischer und tragen oft noch eine zusätzliche Botschaft. Aktuell geht es dabei viel um Lindners Aussage zur Gratismentalität – doch um was geht es dabei genau?

Anzeigen

Gratismentalität erklärt – Darum geht’s

In einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen gab Christian Lindner an, dass er von einer Fortsetzung des 9-Euro-Tickets nichts halte und es deshalb nicht weiter befürworten würde. „Jeder Euro müsste durch Kürzung anderswo mobilisiert werden“, weshalb sich ein solches Ticket nicht empfehle und „jeder Steuerzuschuss für ein nicht kostendeckendes Ticket Umverteilung [bedeute]“.

Lindner & die Gratismentalität - Meme erklärt 12
Meme über die „Gratismentalität“, Quelle

Daraus entstand dann auch folgende Aussage: „Die Menschen auf dem Land, die keinen Bahnhof in der Nähe haben und auf das Auto angewiesen sind, würden den günstigen Nahverkehr subventionieren. Das halte ich nicht für fair.“ Grund dafür war, dass das 9-Euro-Ticket nur wegen Mitfinanzierung durch Steuergelder ermöglicht werden konnte, da 9 Euro ansonsten viel zu billig wären für die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs und die anderen Ticketpreise damit zusätzlich niedrig ausfallen würden.

Von dieser „Gratismentalität à la bedingungsloses Grundeinkommen“ würde er sowieso nicht sonderlich viel halten – beim bedingungslosen Grundeinkommen ist ebenfalls bis heute fraglich, wie ein monatlicher, fester Betrag zusätzlich zum schon vorhandenen Einkommen bereits heute finanziert werden könnte.

Auch beim 9-Euro-Ticket musste viel Geld zugeschossen werden, obwohl sehr viele Menschen das Angebot gar nicht genutzt hatten. Lindners Kritikpunkt war dabei, dass dies von den anderen Steuergeldern abginge und damit entweder für noch mehr Schulden oder noch höhere Steuern sorgen würde.

Aufregung, weil 9-Euro-Ticket eigentlich gut ankam

Dagegen argumentieren aber viele Nutzer, die das 9-Euro-Ticket für eine gute Sache halten – und dies zum Beispiel durch den Besuch der Insel Sylt zeigten – die außerdem anführen, es würde der Umwelt helfen und mehr Leute zur Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln motivieren. Als Finanzminister pflichtete Christian Lindner hier aber nicht zu und scheint vom Ticket nichts zu halten, trotz des Lobes und über 20 Millionen Käuferinnen und Käufern.

Und obwohl das Ticket wohl bestägtigterweise erst einmal nicht der Umwelt helfen wird, kam Lindner durch seine Aussage schlecht an und sorgte für eine Menge Ärger und Aufregung, die in den letzten Wochen zunehmend gegen die Partei der FDP oder Christian Lindner selbst gerichtet waren. Teilweise gab es dafür Gründe, oftmals wurde die FDP aber auch einfach nur zum Buhmann der Ampelregierung.

Lindner & die Gratismentalität - Meme erklärt 13
Anderes Meme über die Gratismentalität, Quelle

Viel Kritik trifft diese Aussage aber auch deshalb, weil man Lindner vorwirft, vor allem die reicheren Menschen des Landes und Millionenerben zu schützen, statt sich für ärmere Haushalte zu interessieren, die vor allem Vorteile durch ein billiges Ticket genießen konnten. Damit würde er die falschen, sowieso Bevorteilten schützen und den Anderen nicht ermöglichen, mobiler zu sein, ohne dabei auf ein Auto zuzugreifen, was teure Spritpreise zu Folge hätte und wohl auch nicht großartig besser wäre als öffentliche Verkehrsmittel.

Christian Lindner sowieso im Auge der Memes

Dazu kommt, dass Lindner sowieso in letzter Zeit zunehmend ins Auge von vielen Memes gerutscht war. Sei es wegen seiner Hochzeit auf Sylt, die drohte von 9-Euro-Ticket-Touristen geraidet zu werden, oder anderen Aussagen, zuletzt aber vor allem durch einige eher negative Memes, teils auch mit substanzloser Kritik.

Dass eine Aussage gegen das 9-Euro-Ticket damit zu Memes führen würde, war eigentlich ohnehin absehbar, mit dem Wort „Gratismentalität“ sorgte er jetzt jedoch noch einmal vielleicht unabsichtlich für ein ungünstiges Wort, das den Zustand nicht ganz präzise beschrieben hat, da das Ticket mit seinen 9 Euro weder komplett kostenlos war, wie die öffentlichen Verkehrsmittel in anderen Ländern, noch eine Mentalität dahintersteckte, weil es eben kaum mit dem bedingungslosen Grundeinkommen auf eine Stufe gestellt werden konnte.

Lindner & die Gratismentalität - Meme erklärt 14
Auch Tweets machen sich über die „Gratismentalität“ lustig

Und auch, wenn Christian Lindner mit der „Gratismentalität“ etwas ganz anderes meinte und sich wohl eher auf den Trend um das bedingungslose Grundeinkommen bezog, ist wohl klar, wieso einige sich jetzt darüber in gewisser Weise lustig machen – dabei auch teilweise überzogen. In Zeiten einer solchen Inflation und möglicher Energiekrise sollte aber auch trotzdem klar sein, dass eine Finanzierung auf solch billigem Niveau für die späteren Anwender, die am Ende wegen der Landabdeckung auch nicht alle sind, kaum zu halten war.

Klar ist jedoch, dass sich Lindner mit „Gratismentalität“ keinen Gefallen getan hat, weil das Ticket insbesondere für jüngere oder ärmere Personen alles andere als ein „billiges Ticket“ war. Und die Inflation wird auch nicht dafür sorgen, dass die anderen Tickets für diese Zielgruppen erschwinglicher werden.

Avatar-Foto

Redaktion

Redaktion der Comicschau. Mehr Informationen finden sich auf der Seite des Teams.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Anzeigen

Werbung

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeigen