COMICSCHAU
Ganz ehrlich: So schlecht war Jendrik beim ESC gar nicht, aber das geht anders 1
Ausschnitt/Zitat des ESC 2021 (I Don't Feel Hate)

Ganz ehrlich: So schlecht war Jendrik beim ESC gar nicht, aber das geht anders

Kennt ihr das, wenn ihr vor dem ESC sagt “Naja gut, der Song ist kein so großer Kracher” und dann trotzdem enttäuscht von der Position seid? Der Eindruck, dass Jendrik gar nicht gewinnen konnte, weil er der deutsche Kandidat war? Irgendwie beschleicht einen dieses Gefühl jedes Jahr. Die Beiträge waren zwar nie spitze, aber im Gegensatz zu den Anderen hätte die Position immer besser sein können/sollen. Auch wenn man wirklich unterstreichen muss, dass dieser ESC Musik-technisch schon wirklich spitze gewesen ist und man selten so ein großes, schönes Angebot bekommen hat.

Wie sah es bei den anderen Teilnehmern des ESC 2021 aus?

Dass Italien den Sieg jetzt nach Hause geholt hat, fand ich zwar nicht ganz berechtigt, aber gut, das mag Meinungssache sein. Dass die politische Ader aber mal wieder ganz groß mitgespielt hat, das sollte wohl auch diesmal wieder klar gewesen sein. Die Rebellen, die mit der italienischen Regierung unzufrieden sind, wurden sicherlich auch viel mit Punkten für diese Einstellung belohnt. Dass es sich dabei um Emos, oder Punks, wo auch immer da der Unterschied sein mag (Achtung, Sarkasmus) handelte, ist wieder eine andere Sache.

Aktuell sieht man sich bei den Italienern ja sogar mit Drogenvorwürfen konfrontiert, weil angeblich zu sehen war, dass der Lead Artist sich mal kurz ‘ne Line gezogen hat während er auf der Couch saß. Selbst beteuert er, er hätte lediglich das zerbrochene Glas seines Teammates aufheben wollen. Was jetzt genau stimmt, wird sich wohl noch zeigen – oder auch nicht, weil die Aufnahmen jetzt auch nicht die größte Premium-Qualität haben.

Auch der UK-Beitrag war doch eigentlich ganz gut

Ich als jemand, der den englischen Beitrag der UK aber eigentlich am besten fand und sogar dafür abgestimmt hat, hat natürlich richtig in die Röhre gucken müssen. 0 Punkte, ernsthaft? Das Lied war doch toll. Und die 3D-Modelle der Trompeten, die James Newman über sich hängen hatte, waren auch spitze. Ich fand, dass der Beitrag zumindest im Mittelfeld hätte landen müssen. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass die UK kein EU-Mitglied mehr ist und die Leute sich deshalb dafür entschieden haben, mal wieder politisch, wie auch sonst, eine Reise auf den letzten Platz zu buchen für die angelsächsischen Genossen.

Ebenfalls interessant:  Was ist eine BPM in Musik? - Bedeutung, Erklärung

“Gute Laune”-Lieder, wie auch der deutsche von Jendrik, scheinen nicht zu ziehen

Wie die UK, hatte auch Deutschland einen “Gute Laune”-Beitrag. Da wir politisch aber durch unsere Präsenz in der EU offenbar doch noch beliebter als die Briten sind, haben wir es damit sogar auf den vorletzten Platz geschafft – juhu! Endlich nicht mehr Letzter!

Hate durften wir jedoch trotzdem fühlen, da hat auch der Gesang dagegen nichts geholfen. Zumindest würde ich den vorletzten Platz, trotz durchweg guten Songs, als eine kleine Beleidigung bezeichnen. Natürlich wussten wir, dass wir hiermit nicht gewinnen würden, auch wenn, wie ich in meinem Chancen-Bericht hier erwähnte, davon ausging, dass der Song vielleicht doch den Zeitgeist treffen könnte. Letztendlich konnte aber weder Drama aus Frankreich, noch gute Laune aus Deutschland und der UK, Emotionales aus der Schweiz (wobei der Kandidat bei der Punkteauswahl doch sehr unsympathisch dreinschaute), sondern Punk-Rock aus Italien gewinnen.

Vielleicht ist es auch einfach die Hoffnungshaltung, dass man doch nochmal etwas schaffen könnte, einfach, weil man anders ist. Denn Jendrik stach mit seinem Beitrag schon heraus aus der Menge und sorgte damit auch dafür, dass er vielleicht eher auffallen würde. Das ist aber schiefgelaufen, bzw., das Konzept ist nicht aufgegangen, was schade ist.

Ich halte es aber für möglich, zu gewinnen

Und trotzdem denke ich schon, dass es, auch wenn Deutschland nicht sehr beliebt zu sein scheint, schon von Hause aus, irgendwie möglich sein muss dieses Ding noch einmal zu gewinnen. Michael Schulte zeigte damals ja auch, dass eine Top 5-Platzierung durchaus noch möglich ist. Man muss dafür aber wirklich versuchen auch den Zeitgeist zu treffen, eine Message zu haben und diese auch gut nach außen zeigen zu können. Sachen, die auf Jendrik zwar zutrafen, vielleicht aber einfach nicht aktuell genug waren. Ob wir mit dem eigentlichen Beitrag von 2020 Erfolg gehabt hätten, mag ich zwar auch zu bezweifeln, aber das hätte mal wohl selbst sehen müssen.

Ebenfalls interessant:  OnlyFans verbietet Pornografie: Kann das gut gehen?

Fakt ist jedoch, dass wir lernen sollten, dass es nicht darauf ankommt das nachzuahmen, was andere aus dem vorherigen Jahr gemacht haben, sondern, dass wir tendenziell bei unserer Strategie bleiben sollten immer etwas Neues, Frisches zu versuchen. Damit steigen die Chancen nämlich tatsächlich. Auch, wenn wir damit schlechtere Platzierungen riskieren. Den Auftritt von Jendrik fand ich allerdings trotzdem gut, weil er einfach gute Laune machte und durchaus musikalisch auch interessant, weil abwechslungsreich, war. Natürlich nichts komplett Neues, aber interessant gestaltet – und mehr als 3 Punkte wert.

Auf eine politische Message kann man wohl allerdings nicht verzichten und vielleicht war es das, was uns am Ende des Tages nach hinten verdammt hat. Einfach Musik, die ins Nichts zielt und vielleicht so ein paar Alltagsdinge abholt, scheint einfach nicht zu ziehen. Etwas, was den Leuten etwas sagt und zeigt, dass man etwas machen sollte, schaut schon vielversprechender aus. Letztendlich werden die entscheidenden Stimmen nämlich am Ende, wie sich auch dieses Jahr wieder zeigte, durch das Publikum geholt und nicht durch die Experten-Jury. Bewertet wird entsprechend immer auch der politische Background. Und da hat es bei uns aus dem Publikum für nur 0 Punkte gereicht – hier müssen wir also ansetzen.

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Kommentare
meiste Bewertungen
neueste älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Spectaculus

Ach ja, die Briten haben wohl auch einen Narren an dieser italienischen Band gefunden, die ja immerhin eine eigentlich urbritische Musik spielen:

Eurovision winners band Måneskin hit the Official [UK] Chart for the first time with Zitti E Buoni, landing at Number 17 – the highest-charting Eurovision winner since Måns Zelmerlöw’s Heroes in 2015.

Ich hoffe mal, dass England nächstes Mal einen Rocksong ins Rennen schickt. 👍

Zuletzt bearbeitet 3 Monate zuvor von Spectaculus
Random Joke

Jendrik war okay. Auch der ESC war in diesem Jahr zwar technisch gesehen gut gemacht und hatte auch gut gemachten Songs, aber ich fand doch das meiste eher generisch und ziemlich typisch.
Naja dennoch war es ganz nett, auch wenn ich selbst bisschen enttäuscht war das Italien mit deren eher Punk typischen Musik den Sieg erreicht hat.
Aber an sich, es war nett und hat auch paar ganz gute, die mehr oder weniger nicht so generisch waren

Spectaculus

Ihr müsst euch mal die Diskussionen unter dem Spiegel-Artikel geben

https://www.spiegel.de/kultur/musik/eurovision-song-contest-2021-xxx-ist-esc-gewinner-deutschland-vorletzter-a-45780209-94de-4081-ae03-0d63571f0f78#kommentare

Anscheinend ist unsere Kanzlerin entweder daran schuld, dass der Song nicht gut war oder dass wir keine Punkte bekommen haben oder an allem zusammen 😵

Spectaculus

Du bist ernsthaft der Erste, der dem UK-Beitrag auch nur irgendwas abgewinnen kann. 🤔 Meine Mutter meinte, der Song habe gar nichts. Und die Trompeten fand ich bestenfalls kurios. Den anderen Ländern ging es wohl mit unserem Beitrag und dem wandelnden Mittelfinger ähnlich… ganz ehrlich, das war eine Schrottidee, auch wenn es für ein paar lustige Memes gesorgt hat. Und meinst du wirklich, dass die politische Message so wichtig war? Bei den Beiträgen, die in der Landessprache gesungen sind, kann das doch nur eine untergeordnete Rolle spielen. Geh mal nicht davon aus, dass alle, die für Italien abgestimmt haben, auch… Weiterlesen »

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Anzeige