COMICSCHAU
Quelle: Elgato

Elgato Game Capture Card HD60 S im Test

Immer wieder fällt die Frage zum optimalen Aufnehmen vom Gameplay einer Playstation, der Nintendo Switch oder einer anderen HDMI-Konsole. Gerade die HD60 S ist hier ein oft genutztes Produkt, doch ist sie wirklich so gut?

Capture Cards sind eine oft genutzte Möglichkeit, um Gameplay aufzuzeichnen und praktisch für so ziemlich alles. Man kann damit oftmals Videos aufzeichnen oder direkt livestreamen, dabei geht meist nicht so viel verloren wie beim Emulieren von Spielen über z.B. einen Emulator. Elgato ist ein Vorreiter, was Videoaufnahmegeräte und weiteres Equipment angeht, doch kann man das auch von der Game Capture Card HD60 S sagen?

Erst einmal: Ja, es gibt billigere Alternativen und nein, diese werden hier jetzt nicht nochmal aufgelistet. Davon muss sich jeder selbst ein Bild machen. Auf kurz oder lang landet man bei seiner Recherche aber auf einer Seite oder einem Shop, der eine Capture Card von Elgato zeigt. Elgato ist eine Marke von Corsair, die sich auf die Videoaufnahme-Szene spezialisiert hat und dort seit Jahren den Markt dominiert. Statt billige Fernost-Waren anzubieten wird hier jedoch, so scheint es, mit Qualität gearbeitet und auch der Preis für diese verlangt. Elgato ist also um einiges teurer als die billigeren Produkte, die Frage, ob sich das lohnt, würde ich hier gerne beantworten.

Copyright by Elgato

Da ich selbst keine Playstation besitze, kann ich entsprechend erst einmal nur von der Nintendo Switch sprechen. Jedoch sollte das gar nicht das große Problem sein, denn a.) ist auf vielen Playstations ein Programm zum Aufzeichnen enthalten und b.) ist die Playstation bei Aufnahmen weitaus kompatibler als die Nintendo Switch und macht laut vielen Nutzern absolut keine Probleme, im Gegenteil, sie soll bestens mit jeglicher Game Capture Card funktionieren. Deshalb gehe ich im Folgenden auch eher auf die Nintendo Switch ein, die hier die Testumgebung darstellte.

Design

Das schlichte Design der HD60 S ist meiner Meinung nach genau richtig gehalten. Sie soll ihren Zweck tun und nicht groß auffällig sein, hier mit bunten Farben zu arbeiten, hätte ich für sehr falsch gehalten. So ist sie unauffällig, aber schön, wie ein Waggon der deutschen Bahn, wenn man mal einen sieht. Insgesamt habe ich am Design nichts auszusetzen.

Ebenfalls interessant:  Interview mit DerOnkelMoritz

Anschlüsse

Wie man die Kabel anschließen muss, ist in der Anleitung genaustens beschrieben und bebildert, damit auch der Dümmste das versteht. Ein Vorteil, den die Fernost-Industrie nicht bieten kann, die kann höchstens mit stümperhaften Übersetzungen winken, die nun wirklich niemand braucht. Was man braucht, ist eigentlich sehr logisch und nachvollziehbar, zwei HDMI-Kabel, eins rein, eins raus. Das benötigte USB 3.0-Kabel liegt bei, das zweite HDMI-Kabel ebenfalls. Das andere HDMI-Kabel sollte bei euer Konsole dabei gewesen sein, sonst könnt ihr sie ja gar nicht am Monitor darstellen (oder Fernseher).

Welche Konsolen sind kompatibel?

Mit der aktuellen Version sind folgende Konsolen kompatibel:

  • Nintendo Switch
  • PlayStation 4
  • Wii U
  • XBOX 360
  • XBOX One

Was kann das Ding denn jetzt?

1080p aufnehmen oder streamen mit 60fps, das ist genug zum flüssigen Anschauen des Videos oder des Livestreams. Ihr könnt es problemlos in OBS oder eine andere Software integrieren über den Punkt “Videoaufnahmegerät”, dann einfach auswählen, die Capture Card erscheint dort (Beispiel OBS, Open Broadcaster Software). Sobald eure Konsole läuft und alles angeschlossen ist, kann es auch schon losgehen und ihr könnt das Gameplay aufnehmen an eurem PC. Doch was ist, wenn man das gar nicht nutzen will, also Drittanbieter wie OBS?

Elgato Software zum Streaming etc.

Ihr könnt euch, bzw. solltet euch, die Software runterladen von Elgato zum Streaming von der HD60 S (und den Nachfolger-Modellen), dort könnt ihr ebenfalls Livestreams starten und Videos aufnehmen ohne OBS und Co. Das ist eine gute Alternative für alle, die lieber simpler denken wollen und es ohne andere Programme machen wollen.

Ebenfalls interessant:  Das Miguel Pablo Outing war gestellt

Ich will nicht alle meine USB-Eingänge voll machen müssen, mein PC hat jetzt schon wenige freie Plätze.

Da kann zwar nicht die HD60 S helfen, jedoch ein anderes Modell, ob du hier lieber das alte Modell nimmst. Die 4K-Modelle gibt es dort auch schon, hier geht es dann darum, auch bei den HD-Modellen, die Capture Card einfach in den PC einzubauen, sodass keine Kabel aus dem PC nötig sind. Hier gibt es eine Übersicht von Elgato dazu.

Soll ich das Produkt jetzt kaufen oder nicht?

Ja, wenn du das Geld hast und es auch dafür einsetzen willst. Wenn das nicht der Fall ist oder du teilweise gar nicht so eine gute Performance wie von der HD60 S brauchst, empfehle ich dir dich nochmal nach billigeren Alternativen umzuschauen und ggf. so etwas zu kaufen. Denn man braucht auch nicht immer das Beste vom Markt (auch wenn das hier auf dem aktuellen Markt auch nicht mehr die Nummer 1 ist, da “noch” von 2016). Wer allerdings Qualität und keine Experimente will, und das Geld dafür gespart, der kann sich die HD60 S guten Gewissens kaufen.

Im nächsten Beitrag dann: “Elgato Hair Brush Intensive HQ42 S – Ein Produkt für alle oder nur für die oberen 5 %?”

Elgato Game Capture HD60 S
  • Design
  • Anschluss
  • Kompatibilität
  • Mitgelieferte Software
  • Andere Programme

Zusammenfassung

Empfehlung für jeden, der keine Versuche wagen möchte und lieber zum Qualitätsprodukt greifen will. Bitte trotzdem unbedingt das neuere Modell (HD60 S+) einmal anschauen, die kann nämlich noch mehr für einen geringen Preisunterschied.

Overall
4.4

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen