COMICSCHAU
drachenlord tiktok onlyfans gesperrt
Zitat/Screenshot

Drachenlord von TikTok und Onlyfans gesperrt

Anzeigen
Drachenlord von TikTok und Onlyfans gesperrt 11 Listen to this article

Nachdem der Drachenlord, bürgerlich auch Rainer Winkler, bereits letzte Woche von YouTube gebannt wurde, scheinen nun auch weitere Accounts betroffen zu sein, die ebenfalls von anderen Plattformen ausgeschlossen wurden. Darunter sein TikTok- und OnlyFans-Account, die seit dem heutigen Tag nicht mehr erreichbar sind.

Die Gründe dafür sind hierbei unterschiedlich, vor allem wurden sie wohl aber durch vermehrtes Melden ausgelöst. Auf Twitter sah man bereits gestern, wie unterschiedliche Personen der „Haider“-Fraktion Aufforderungen posteten, die betreffenden Accounts zu melden.

Anzeigen

Drachenlord TikTok gesperrt: Profilinformationen scheinen der Grund zu sein

Der Grund für den TikTok Bann des Drachenlords scheint jedoch zu sein, dass er zwischenzeitlich seinen OnlyFans-Account in seiner Biografie verlinkt hatte – das ist gemäß der Nutzungsbedingungen auf einer Plattform, die sich vor allem auch an Minderjährige richtet, verboten und wird mit Sperrung geahndet. Das wusste der Drachenlord offenbar aber nicht und verlinkte von dort aus, nach seinem YouTube-Bann, eben seinen OnlyFans-Account.

[totalpoll id=“593463″]

Für seine Reichweite war dieser Account vorher ein essenzieller Pfeiler gewesen, weshalb nun fraglich ist, ob er das Konto zurückerhalten wird oder in Zukunft ganz von der Plattform weg bleibt.

Tweet über das Verlinken des Accounts, Quelle

Auch soll jedoch sein OnlyFans-Account gesperrt worden sein, den er kurz zuvor erstellt hatte. Die Gründe hierfür sind allerdings noch nicht bekannt, es kann also auch sein, dass die Plattform hier auch unabhängig von Meldungen eingegriffen hat – vielleicht auch, weil der Drachenlord zuletzt wegen eben genau den Materialien, die auf OnlyFans verbreitet werden, in der Kritik stand, illegales Material vertrieben zu haben.

Das würde zumindest erklären, wieso er auch dort erst einmal keinen Fuß mehr in der Türe hat. Und scheinbar fangen auch andere Plattformen wie Trovo bereits im Vorhinein an, den Drachenlord direkt aus ihrer Plattform auszusperren. Wo der Drachenlord in Zukunft weitermacht, bleibt deshalb ungewiss.

Avatar-Foto

Redaktion

Redaktion der Comicschau. Mehr Informationen finden sich auf der Seite des Teams.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
meiste Bewertungen
neueste älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sven Oppermann

Rainer Winkler hat als Content Creator nichts im Internet zu suchen. Wer… Bilder seiner „Wurst“ an ein 13 Jähriges Mädchen schickt Frauen sexuell belästigt Opfer von Terroranschlägen verunglimpft mit rechtsradikalen Freunden prahlt Menschen rassistisch beleidigt Frauen sexistisch beleidigt Frauen gestalkt hat Frauen die er haben wollte, deren Beziehungen zu zerstören versuchte Frauen versucht hat zu manipulieren, um über sie herfallen zu können Vergewaltigung als „völlig normal“ relativiert hat sich perverse Sex-Geschichten ausdenkt, die Pädophilie, Inzucht und Gewalt zum Inhalt haben in einem Pokemon-Stream versucht hat, Kinder auf seine Porno-Plattform zu locken …muss sich nicht wundern, wenn er gesellschaftlich geächtet wird.… Weiterlesen »

Rudi

Inderned gommt ma ned ins Haus

Anzeige

Anzeigen

Werbung

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeigen