Comicschau
biggering der lorax song the lorax bedeutung how bad can i be bin ich etwa schlecht
Fotocollage

Warum der Song “Biggering” aus “Der Lorax” (2012) verschwand


Aus dem 2012 erschienenen Film “The Lorax” / “Der Lorax” hat es ein Song geschafft, herauszustechen – obwohl er gar nicht im Film vorhanden gewesen war, sondern später nur als Demo veröffentlicht wurde. Woran lag das?

Der Song “Biggering” hat auf YouTube mit gleich mehreren Videos weit über 10 Millionen Aufrufe, im Originalfilm ist er allerdings an keiner Stelle zu finden. Ein Zustand, den Zuschauer immer wieder verwirrt und wilde Spekulationen aufstellen lässt, gerade auch jetzt, wo Memes vom Lorax wieder sehr beliebt sind.

Gestrichene Songs sind keine Seltenheit, Biggering ist also per se kein Ausnahmefall

Zwar mag es erst einmal so klingen, dass es eigenartig ist, wenn ein Song im Prozess der Erstellung eines Filmes herausfliegt, in der Filmwirtschaft ist das aber alles andere als eine Seltenheit. Im Gegenteil, es passiert recht häufig, dass es Songs oder Szenen nicht in den Endfilm schaffen. Oft hat man genaue Vorgaben, muss die Story präziser machen, der Film muss vielleicht generell gekürzt werden oder verschiedene Szenen passen nach Nachbearbeitung der Hauptszenen nicht mehr ins Gesamtbild.


Eine eigene, offizielle Erklärung hat Illumination dazu nie abgegeben – auch das ist so weit noch normal und nicht ungewöhnlich, da viele Szenen, Songs und andere Inhalte im Erstellungsprozess gelöscht oder ersetzt werden, es gibt allerdings viele plausible Theorien dazu, wieso das bei Biggering in “Der Lorax” passiert sein könnte.

Studios müssen nämlich präzise darauf achten, dass alles im Film zusammenpasst, auch wenn eine Menge unterschiedliche Personen daran gearbeitet haben. Dass der Song herausgeschnitten wurde, weil der Film zu kurz war, kann man allerdings schonmal ausschließen.

“Biggering” ist aber nicht nur einfach herausgeschnitten worden, er stellt immerhin eine der Schlüsselszenen dar, er wurde stattdessen ersetzt durch “How bad can I be?”. Dieser Song ist wohl einer der ikonischsten der Animationsfilm-Geschichte geworde. Hätte Biggering das nicht auch geschafft?


Original Demo von “Biggering”, Quelle: YouTube

“Biggering” greift als Song große Unternehmen an, die immer weiter ihren Umsatz vergrößern wollen, während “How bad can I be?” (Bin ich etwa schlecht?) vor allem davon handelt, dass Unternehmer keine schlechten Menschen wären, wenn sie Schlechtes tun, zum Beispiel eben sehr viele Bäume fällen.

Ebenfalls interessant:  Jetzt auch ein Zelda Live-Action Film? Universal arbeitet wohl bereits daran

Biggering und How bad can I be ähneln sich trotzdem an vielen Stellen und haben auch ähnliche, teilweise sogar gleiche Textstellen. Obwohl in Biggering am Ende auch “Who cares if some things are dying?” (Wen interessiert es, wenn ein paar Dinge sterben?) gesagt wird, in How bad can I be aber “nur” “Who cares if a few trees are dying?”. Auf Reddit vermuten deshalb einige, die Stelle wäre entfernt worden, weil sie zu unfreundlich gegenüber großen Unternehmen gewesen wäre, zu denen nunmal auch Illumination und Universal gehören. Ein solcher Gedanke ist zwar nicht abwegig, damit würde man aber einige, wichtige Faktoren auslassen.

Was man bei “The Lorax” nicht vergessen darf

Denn am Ende handelt es sich bei “The Lorax” zwar auch um eine Kritik am “extremen”, ausgearteten Kapitalismus (Laissez faire), aber auch noch um einen Animationsfilm für Familien, also auch für Kinder. “Biggering” ist kein seichter Song mehr, sondern hat viele Rock-Elemente und einen Text, den möglicherweise viele Kinder gar nicht verstanden hätten.


How bad can I be macht da einen weitaus besseren Job, hört sich zwar weitaus netter an von der Melodie, geht aber auch hart ins Gericht damit. Bei älteren Zuschauern kommt zudem genauso gut durch, was die Kritik ist.

Warum der Song "Biggering" aus "Der Lorax" (2012) verschwand 1
Bild aus einer Fananimation, Quelle: YouTube (siehe unten)

Hätte Illumination den Song “verstecken” wollen, hätten sie ihn auch sicherlich nicht in den Soundtrack gepackt und so für alle zugänglich gemacht. Dann wäre das Lied wahrscheinlich nie aufgetaucht

Im Gesamtkontext ist Biggering fürs Finale ein Song, der so dunkel ist, er den restlichen Film nochmal ein Stückchen negativer gemacht hätte, und am Ende vielleicht sogar noch die USK-Bewertung von 0 Jahren gefährdet hätte – gerade für Illumination als junges Studio ist es aber wichtig, darauf zu achten, weil man sonst die Hauptzielgruppe verspielt. Und ein Film, den dann kaum einer sieht, bringt auch keinem etwas.


Bis zu diesem Zeitpunkt wäre es aber viel zu schade gewesen, den Song den Zuschauern vollkommen zu “versperren”.

Wie das Internet “Biggering” schlussendlich den verdienten Erfolg brachte

Nichtsdestotrotz handelt es sich bei Biggering um einen Song, der durchaus Erfolg verdient hatte und ihn dann auch am Ende bekam, denn nicht nur gibt es die erwähnten Uploads mit mehreren Millionen Aufrufen, auch Storyboards wurden schon früh von Fans gezeichnet und hochgeladen, selbst eigene Animationen gibt es schon.

Ebenfalls interessant:  Super Mario Bros. 2: Fortsetzung bestätigt, das ist der Release-Termin
The Lorax Biggering Storyboard Animation, Quelle: YouTube

Es sind zwar auch einige Szenen aus “The Lorax” geschnitten worden, Biggering scheint aber nie animiert worden zu sein, da die meisten herausgeschnittenen Szenen es mittlerweile auf YouTube geschafft haben, selbst wenn viel davon nie final gerendet worden war.


Natürlich kann es sein, dass beim Streichen des Songs auch noch teilweise andere Dinge eingeflossen sind, dass es aber nur daran lag, weil den Machern der Song dann doch zu böse oder gar “selbst-entlarvend” war, kann weitestgehend ausgeschlossen werden.

Biggering Animation von einem Artist, Quelle: YouTube

Heißt: Hätte es hauptsächlich daran gelegen, dass der Song am Ende zu entlarvend gewesen wäre – die Vorwürfe, selbst von den Eigenschaften des Once-lers betroffen zu sein, musste man sich ja trotzdem gefallen lassen – hätte es auch nie ein Release der Demo-Version gegeben.

Trotzdem lässt sich darüber diskutieren, wieso der Song, der sich scheinbar schon am Ende der Demo-Phase befand, wie man gut hören kann, am Ende dann doch nur so eine kleine Bühne bekommen hat und durch einen in der Melodik weitaus harmloseren ersetzt wurde.


Denn am Ende von How bad can I be merkt man in der Szene, in der der Once-ler den Lorax schlussendlich aus dem Büro schmeißt, dass die Atmosphöre doch weitaus dunkler ist, als man es nach dem Song erwartet hätte. Dafür ist der langsame Übergang im Song von der schönen, bunten Welt in die dunkle, abgeholzte und verseuchte Natur am Ende aber etwas geschmeidiger, als er es beim schon direkt sehr dunkles Rock-Song Biggering gewesen wäre.

Auch hatte der Film mit gerade einmal einer Stunde und 26 Minuten nicht so viel Spielzeit, dass man den Song nicht am Ende noch hätte einbauen können, um auf die anderthalb Stunden zu kommen. Als Endsong statt den tanzenden Fischen hätte man dem Film ein Ende, geben können, das ihm gebührt.

Mehr Artikel wie diesen zu Animationsfilmen, Cartoons & Memes lesen? Dann folge uns gerne auf Twitter oder unterstütze uns auf Steady.


Avatar-Foto

Bastian

Gründer und Autor. Experte für Memes, Internetkultur mit Stars und Social Media, dabei aber auch interessiert an Kino, Filmkultur & Animationsfilmen und anderem. Manchmal sarkastisch, kreativ und Gelegenheitskritiker.

comicschau abo-750x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.

Anzeige