Comicschau
arctic warrior 2023 logo
Ausschnitt/Zitat aus Trailer

Arctic Warrior 2023: Darum geht es in der Survival-Serie von Otto Bulletproof

Arctic Warrior 2023: Darum geht es in der Survival-Serie von Otto Bulletproof 7 Listen to this article

Nachdem 7 vs. Wild im letzten Jahr ein riesengroßer Erfolg war, plant Gewinner Otto bereits ein neues Projekt, das Survival-Fans gefallen könnte. Schon vor einigen Monaten hatte er die ersten Pläne präsentiert, in diesem Jahr soll das Projekt dann zur Wirklichkeit werden. Doch worum geht es?

Wie Otto bereits seit Monaten plante – also schon vor der Ausstrahlung von 7 vs. Wild – soll seine Serie Arctic Warrior 2023 im Norden Finnlands ablaufen, genauer gesagt in Lappland. Dort werden sich dann sechs Team zusammenfinden, die gemeinsam eine Strecke ablaufen müssen. Wie das genau abläuft, haben wir erklärt.


Arctic Warrior erklärt: So wird die Serie von Otto Bulletproof ablaufen

Vorgegeben wird in Lappland eine Strecke von einem gewissen Standort A zu einem Standort B – welche das genau sein werden und inwiefern sich diese bei den einzelnen Teilnehmern unterscheiden, wird sich erst später zeigen. Zusammen mit jeweils einem Experten und einem Anfänger werden dann die sechs Teams losziehen, um innerhalb von 100 Stunden (5 Tagen) ihr Ziel zu erreichen und möglichst unbeschadet anzukommen.

artic warrior 2023 bulletproof otto
Otto erzählt über sein Arctic Warrior 2023 Projekt, Quelle

Damit später ein Gewinner ermittelt werden kann, wird es ebenfalls Challenges, bzw. Aufgaben geben, die die Teilnehmer versuchen müssen, umzusetzen. Ein Prinzip, das man bereits bei 7 vs. Wild kannte, das nun hier ebenfalls wieder so ähnlich gebraucht werden wird. Wer am Ende die meisten Punkte sammeln konnte, gewinnt Artic Warrior 2023. Auch Otto selbst wird antreten, vielleicht sogar mit dem von ihm herausgeforderten MontanaBlack.

Training für Arctic Warrior 2023 erfolgt noch, Ausrüstung für jeden identisch

Im Gegensatz zu 7 vs. Wild wird die Arctic Warrior Ausrüstung jedoch für jede Gruppe identisch sein. Es gibt also keine Vor- oder Nachteile durch eine unterschiedliche Ausrüstung der einzelnen Teilnehmer, sondern die exakt gleichen Voraussetzungen für jedermann.

Ebenfalls soll es für die Teilnehmer jedoch noch ein intensives Training mit Besprechung geben, damit die Kandidaten nicht vollkommen ohne Vorbereitung ins Projekt starten müssen. Zwar ist jedem Anfänger ein Experte zur Seite gestellt, trotzdem ist es sinnvoll, wenn es noch zusätzliche Instruktionen für das Projekt gibt.

Die Tipps könnten dabei auch nötig sein, immerhin ist es in Lappland wirklich eisig kalt, die Temperaturen liegen hier immer mindestens unter minus 5 Grad Celsius und tendieren auch mal gerne dazu, noch unter 20 Grad minus zu klettern. Arctic Warrior 2023 könnte entsprechend ziemlich kalt werden.

Avatar-Foto

Bastian

Herausgeber und Autor, nimmt sich selbst weniger ernst als Bielefeld, oft sarkastisch, kreativ und Gelegenheitskritiker.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Werbung

Uns unterstützen

Wenn dir ein Inhalt bei uns gefallen hat oder du generell Freude an unserem Angebot hast, kannst du uns gern unterstützen. Indem du über diesen Link einkaufst, kannst du uns einfach bei deinem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen (wir erhalten eine Provision, du bezahlst nicht mehr als sonst).

Alternativ kannst du auch eine Mitgliedschaft abschließen, wie das geht, ist hier erklärt.