Klartext

#Lasstunsreden

Vielleicht ist es mal eine gute Idee nochmal nach Wünschen zu fragen. Manch einer munkelt, dass das nur passiert, weil langsam der Redaktion die Kreativität ausgeht und keine Artikel mehr erfunden werden können. Manche böse Zungen werden jetzt aber auch sagen, dass die Redaktion einfach zu faul ist, um sich selbst drum zu kümmern. Und wieder ein Anderer wird sagen, dass diese Pappnasen doch nichtmals eine Redaktion haben.

Anzeige

Lange Rede, kurzer Sinn. Wir sind am Ende. Nicht. Wir hören auf, das wäre dann doch wieder des Guten zu viel. Nein, wir machen auch keine Pause. Aber die Comicschau befindet sich gerade wieder auf den Weg in die Inaktivität. Das, was wir nie sein wollten. Und immer dann, wenn es wieder los geht, dann suchen wir Ideen. Eine Idee wäre es, einfach etwas Neues aufzumachen und solange dort neue Ideen rein zu stecken, bis man es einfach satt hat und wieder zurück kommt. Aber sowas kann sich eben ziehen und solange würde hier niemand mehr mit Artikeln versorgt werden. Immer dann, wenn der Laden läuft und am Tag jede Menge neue Besucher auf die Website kommen, dann verschwindet wieder irgendwer, dann ist es wieder inaktiv, dann geht es in eine andere Richtung. So könnte der Eindruck sein, den manche haben. Immer dann, wenn hier etwas Erfolg hat, dann kommt schon der nächste, neue Bereich. Aber weit gefehlt, die erste YouTube-Nachricht gab es hier im Juni 2017, ein paar Monate nach der Eröffnung von comicschau.de. Und mit der Zeit kamen immer öfter Nachrichten, wir änderten unsere Inhalte, aber eher in eine andere Richtung, aber immer wieder YouTube generell dazwischen. Bis wir schließlich ab dem 01.12.2018 unser Angebot komplett auf YouTube und unser eigenes Wiki und Forum umstellten. Seitdem haben wir so viele Aufrufe wie noch nie, aber leider ist das Angebot auch denkbar begrenzt, in der einen Sekunde gibt es zehn Skandale und zwanzig Nachrichten, in der nächsten Sekunde gar nichts. Und dann gibt es noch die Riesenskandale, die die uns komplett ruinieren. Ja, du hast richtig gehört.

Denn bei Riesenskandalen kommen unsere News oftmals gar nicht bis viel später. Einfach, weil es keinen Zweck hat. Es kommt doch immer noch jemand, der besser und schneller ist. Und besser geklickt wird der Jenige ja sowieso. Ein Magazin, dass seine eigenen Kompetenzen auch dann noch selbst bearbeiten darf? Fehlanzeige. Beispiel: Nach dem Rezo-Video kam bei uns zuerst gar nichts dazu, denn das haben recht schnell die ganzen anderen Verlage, Websites und auch Sender übernommen. Eigentlich wäre das doch genau unser Gebiet gewesen, hier hätten wir liefern müssen. Aber das haben wir nicht getan. Einfach, weil es das nicht wert ist, die Arbeit, die du reinsteckst, weil das Thema so groß ist, die lohnt nicht. Wenn du etwas schreibst, dann willst du auch, dass jemand das liest, jemand, der danach mehr weiß oder dem es Gefallen hat. Aber wenn es das auch bei der Bild, der faz oder dem Express gibt, warum nicht da anschauen? Und das Allerschlimmste daran, alles Andere, was wir in der Zeit bringen, dem geht es genau so. Wir können nichts dazu bringen, weils einfach keiner lesen würde und wir können nichts sonst bringen, weils keiner sehen würde. „Keine win win win-Situation“, wie ConCrafter sagen würde, wenn Dinge nicht so laufen, wie sie vielleicht erwünscht sind.

Wir sind dann relevant, wenn es große YouTube-News gibt, die aber auch NUR dort relevant sind. Beispiel: Yo Olis Kanalsperrungen oder Minecraft Suro, beide enorm gut geklickt, auch jetzt, als es um Rezo geht, vor allem momentan Minecraft Suro. Aber das wars eigentlich auch schon. Wir sind sowas wie die lokale Polizei, wenn der Fall nicht zu umfassend ist, dann dürfen wir ermitteln. Aber wenn es nur ein bisschen zu groß wird, dann ist schnell vorbei. Und ja, wir wissen es: Broadmark.de existiert nicht mehr, tubenow.de kann sich vor lauter Inaktivität ja selbst nichtmals mehr ernst nehmen und lets-plays.de hat doch auch kein Interesse an einer aktiven Community mehr. YouTube versucht lokal vor Ort zu sein, in sich abschließend. Außerhalb gibt es nicht. Wir können froh sein, wenn jemand „Minecraft Suro“ in die Google-Suche eingibt, statt bei YouTube. Deshalb sind Nachrichten allein auch nie der richtige Weg. Wir müssen auch etwas Anderes haben. Quizze, das Wiki, das Forum. Ist ja nicht so, als ob wir das nicht hätten. Wir werden ja auch gut geklickt, aber die Interaktion ist einfach nicht mal ein Bruchteil von dem, was wir auf YouTube erreichen könnten. Um es in den Worten von Broadmark zu sagen: „Ein Webvideomagazin hat einfach keine Zukunft.“ „Das ist das nüchterne Ergebnis“, so würde Rezo jetzt argumentieren.

Wir leben von denen, die unsere Artikel teilen, kommentieren und lesen. Sich anmelden, Beiträge schreiben. Das hier soll keine VIP-Lounge für ausgewählte Mitglieder sein, sondern ein Ort für alle. Leider liefern wir offenbar noch immer nicht genug, damit mehr als eine handvoll Menschen das erkennt. Da hat man dann doch das Interesse bei etwas Anderem mitzuwirken. Wenn man dann sieht, wie das aber absolut keinen Erfolg hat, dann erinnert man sich doch sehr schnell an die Zeit, als das erste Projekt genau das gleiche Problem hatte. Und wie wenig einen das geschert hat. Und da sehe ich einen Verlust: Damals wusste man wenigstens noch, dass es dafür keine neuen Mitglieder gibt, heute will man es nicht wahr haben. „Keine Zukunft“, das klingt ja auch einfach nur schrecklich. Doch leider braucht es viele Leser, bis einer sich die Seite mal länger als 1 Minute anschaut. Deshalb ist Interaktion für uns viel wichtiger als alles Andere, ohne Teilen, ohne Kommentieren und ohne registrieren ist hier einfach nichts los. Leider tut das nur ein Bruchteil unserer Leser, die meisten bewerten eher schlecht und schreiben noch freche Bermerkungen ins Feedback-Formular. Ist ja schnell und anonym gemacht. Menschen arbeiten da nicht, nur Roboter, oder was? Andere haben es einfacher, die können sich ihre Inhalt selbst ausdenken, aber sowas hat momentan einfach keinen Erfolg. Wollen wir Erfolg? Wir wollen darüber berichten, der Erfolg ist eine positive Nebensache, die man gerne dazu nimmt. Aber irgendwann sieht man die Grenze. Man sieht, dass Andere an dieser Grenze jahrelang gehangen haben und zugrunge gegangen sind. Man sieht alte, damals aktive, heute inaktive Foren und News-Seiten. Man sieht deren Fehler und sein wohlmögliches eigenes Ende, oder einfach das Limit, wo es nicht mehr weitergeht. Und in diesem Moment keimt dann doch wieder ein Gedanke auf, der uns in eben genau diese Position gebracht hat:

„Vergiss diese Limits, wir ziehen durch.“

Und dann gibt es dich. Ja, du hörst richtig, ich spreche auch meine Leser an. Denn du bist die Person, die durch ein paar Dinge uns den Rücken freihalten kann und uns das auch weiter ermöglicht. Wenn du das machst, dann versprechen wir dir im Gegenzug eine Website, die jeden Tag ein bisschen besser wird und lernt, weil sie sich Fehler eingesteht und das verbessern kann. Denn ohne dich, nicht mich, wäre das hier nicht möglich. Vielleicht willst du uns auf unserer Reise begleiten, denn dann können wir (Leser, Mitglieder, alle) zusammen alles schaffen. Die Türen sind dann nämlich geöffnet, ohne dich wäre das nicht möglich. Vergiss das nie.

Über Bastbra 389 Artikel
Gelernter Owner ominöser Websites, Kirschkernweitspucks-Veranstalter aus Deutschland, Meister der Inaktivität und schlechter Fan

Kommentieren

avatar
 
proudaetschunangenehmgeschmeicheltangeldevilzwinkerhypnosemoneywürggenervtangrykissaugenrollzzzreißverschlussbrillenschlangehiwiewowasohneworteclownmonokelbannedkappa
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei