COMICSCHAU

Ironiz #006: Künstliches Fleisch

Dummheit kennt einfach keine Grenzen, das beweist einfach die Natur. So etwas passierte auch nahe Köln, die Kundin eines Supermarktes erzählte nämlich von einer Situation, die ihr so keiner direkt glauben würde.

Anzeige

Die Kundin legte ihre Einkäufe von der Fleischtheke aufs Band, um diese zu bezahlen, da dreht sich die junge Frau vor ihr um und beschwert sich: “Sie wissen schon, dass dafür Tiere sterben müssen, oder?” Hier kann man schnell denken: “Klar! Umweltaktivisten der harten Sorte!” Das denkt auch die Kundin, doch das erweist sich schnell als falsch, denn ehe die Frau der vermeintlichen Umweltschützerin mit “Was geht denn Sie das an?” antworten kann, redet die junge Frau weiter: “Also ich kaufe nur abgepackte Wurst und Fleisch! Die Sachen kommen aus der Fabrik. Die schmecken fast genauso und werden aus künstlichen Tieren gemacht. Und billiger sind sie auch noch.” Erst könnte man meinen, das könne ja nicht wahr sein, aber das ist es, so berichtete die Kundin.

Zuletzt appelliert die Autorin nach dafür, dass das man in der Schule Essen und Trinken als Fach nehmen sollte, man sieht ja, wie nötig es heutzutage ist.

Und doch sieht man in diesem Artikel einen Trend von Menschen, die, meist aus der Stadt, einfach nicht verstehen, dass nicht alles aus Fabriken kommt und erst recht künstliche Schweine noch nicht den Weg in den Supermarkt gefunden haben. Aber bis man das geklärt hat, gibt es wohl keine Besserung für dieses Problem.

Die nächste Folge Ironiz kommt regulär trotz dem Karsamstag um 12.00 Uhr, schaltet wieder ein, wenn ihr es sehen wollt! 😉

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Anzeige

Bastbra

Seriöser als die Existenz von Bielefeld, Sarkasmusgottheit und Gelegenheitskritiker

Anzeige

Wer ist online?

Anzeige

Anzeige

Anzeige