Fischgang

Nach langer Zeit des Wartens durfte man sich endlich über den neuen Raptrack freuen von Arazhul, der am vergangenem Sonntag erschien. Ich kann mich nur entschuldigen, dass ich erst Tage später was dazu sagen kann, nämlich nun. Aber das Video ist ja immer noch aktuell und auch letzten Montag nach Platz 2 auf Platz 3 in den Trends gerutscht. Da jeden Tag exakt maximal ein Beitrag erscheinen darf, ist dieser Beitrag aber vorproduziert und vom Tag nach der Erscheinung.

Erstmal schiebe ich aber das Video vor, damit Uninformierte sich gleich mal informieren können und sehen, wie der Raptrack eigentlich ist, auf den ich mich jetzt beziehe:

Der Raptrack fängt jedenfalls schonmal nicht schlecht an, nämlich erstmal ohne die Stimme, was einen besser in die Melodie reinkommen lässt, sonst geht es zu schnell. Man sieht dann auch schon wo das Ganze ist und kommt dann auch damit rein, was auch einfach richtig gut ist.

Bevor ich jetzt das Lied an sich kommentiere, wie es abläuft, rede ich lieber allgemein darüber. Denn jetzt jede Sekunde in der Reihenfolge, das muss jetzt doch nicht sein, oder? Man merkt aber auch direkt, dass man hier lange am Text gearbeitet hat und das Bild auch sehr professionell ist. Offenbar hat Roman sich hier auch ein Team angeschafft und so wurde das auch richtig gut aufgenommen und geschnitten.

Das Thema des Tracks ist eigentlich klar und passt auch zum Sommer. Der Track bezieht sich deutlich auf Minecraft 1.13 und die Fische darin. MC 1.13 ist übrigens ein Projekt von Roman und Lars, das aber momentan pausiert ist. Doch der Text bezieht sich eben nicht nur auf diese Stellen, sondern auch um die vorherigen Tracks der beiden YouTuber, vor allem LarsOderSo (Lars) zeigt hier viele Ähnlichkeiten im Reimmuster. Das ist nartürlich immer gut, da so auch Insiders gefördert werden, weil dieses Video mehr Menschen trifft als ein normales Video. Das Video geht ja auch gerade ab und bekommt immer mehr Zuschauer, da verdoppelt oder verdreifacht sich die Wirkung oftmals.

Roman hatte ja schonmal einen Track gemacht, das war 2016. Damals hat man nur sein Logo gesehen und die Töne drumrum. Bei der Gelegenheit zeig ich es euch auch direkt nochmal hier:

Der Unterschied liegt auf der Hand, denn das hier ist ja auch ein Disstrack. Viele Merkmale und Passagen hat Roman hier übernommen, nach wohl gemerkt 2 Jahren. Außerdem ist das hier nun ein Musikvideo und nicht einfach nur der Song auf Band gespielt, hier ist auch eine Leistungssteigerung. Auch wenn der Disstrack als 1 Million-Special als Animation im Jahr 2017 neu aufgelegt wurde. Diese Animation verlinke ich euch auch nochmal, wenn ihr wollt, damit ihr auch gut informiert seid und was dazu später im Thema beitragen könnt. 

Das Video war zwar das erste eigentliche Musikvideo, das er gemacht hat und auch der erste richtige Disstrack, doch es gab auch vorher schonmal Disstracks von Roman, z.B. der Aldi-Dissrap. Dieser ist auf YouTube auch noch zu finden, wer sich nur das anschauen will, der kann einfach mal “Aldi Dissrap Arazhul” suchen und wird auch dann das Video finden. Auch wenn da klar sein sollte, dass dieser Disstrack improvisiert war, genauso wie zahlreiche andere Disstracks von ihm, die einfach mal immer in Folgen versteckt waren. So hat er nämlich auch oftmals die gleichen Reime immer neu interpretiert.

“Ich fahre links, ich fahre rechts und danach fahre ich über einen Stein und meine Glasscheibe, yo, die sagt oh nein!” ist zum Beispiel eines der typischen Beispiele für seine zwischenzeitlichen Raps, die er immer wieder neu umgeformt hat mit teils auch neuer Melodie. Hierzu habe ich auch mal einen Zusammenschnitt gemacht und den kann ich ja auch hier noch kurz zeigen, dann seht ihr die besten der Stellen:

Jetzt komme ich aber fix zum Thema zurück, was ich hier ja eigentlich besprechen wollte und nun auch weiter werde. Der Disstrack gefällt mir eigentlich sehr gut. Der Titel ist ein Bezug auf “Gucci Gang”, soweit ich das einschätzen kann. Lars beteiligt sich zwar auch an dem Lied, aber Roman singt doch mehr und das Video kommt ja auch von seinem Kanal. Vielleicht gibt es ja noch einen Gegenpart auf seinem Kanal? Mal sehen.

Die Melodie ist diesmal ganz anders als 2016, denn sie ist ruhiger und auch leiser im Hintergrund. Ich persönlich finde diese Musikrichtung gar nicht schlecht, aaaaaber mir hat da der gewisse Kick gefehlt, der dem ganzen etwas mehr Pepp gegeben hätte. Also muss ich wohl mit meinem Urteil über das Lied, das mir sehr gut gefallen hat, jetzt eine sehr gute Begründung nennen.

Mir hat das Lied gefallen, doch es war ruhiger und die Übergänge waren nicht immer einwandfrei. Mein abschließendes Urteil ist, dass sein erster Track mir ein bisschen besser gefallen hat als der Neue, aber es mir trotzdem sehr gut gefallen hat.

Hier geht es zur Diskussion in der Community!

Über Bastbra 225 Artikel
Das existierende Wesen, das in diesem Moment den Inhalt dieses Kastens liest, wird seine endoplasmatischen Oxidationswerte summieren. Doch wird man den Inhalt auch mit fulminanter Aufmerksamkeit lesen?