Zutritt verboten!

Was wäre Entenhausen ohne Geldspeicher? Und was wäre der Geldspeicher ohne seinen Hügel mit den vielen freundlichen Warnschildern? Wer sich da bis zur Tür des Speichers traut, ist schon von der mutigeren Sorte. Weniger Mut bedarf es, das neue LTB zu lesen, denn hier erwartet den Leser nur Gutes!

Daniel Düsentriebs High-Tech-Sicherheitssystem namens „Absoluter Schutz“ soll Onkel Dagobert endlich das bringen, was der Name der Anlage schon sagt. Nun ist das ja nicht der erste Versuch aus dem Händen des Ingenieurs – doch diesmal scheint er an alles gedacht zu haben. Zutritt wird ausschließlich durch zwei einzigartige Fernbedienungen gewährt. Eine für den Herrn des Hauses und eine für den Butler. Doch direkt am nächsten Tag treffen sich Herr und Butler im Park und haben beide die Fernbedienung zuhause vergessen…

Eine Fernbedienung hat auch das Ganovengenie Kralle für Kater Karlo gebaut. Damit lassen sich unknackbare Tresore per Knopfdruck öffnen. Doch was hilft die ausgefeilteste Technik, wenn man von Idioten umzingelt ist?! Der erneute Misserfolg, scheint bei Karlo einen Wandel ausgelöst zu haben. Er entwickelt sich plötzlich zu Mickys Stalker und gibt sich charmant. Was steckt da nur dahinter?

Donald erwacht aus einer Ohnmacht im Erdgeschoss seines Domizils…im Phantomiaskostüm. Alle Erinnerungen sind ausgelöscht. Als die Neffen von oben herunterpoltern, bleibt nur noch die Flucht in die Besenkammer…doch die ist randvoll mit Säcken voller Bargeld. Was ist hier nur los? Umwickelt mit einer Decke gerade so der Entdeckung durch die Kinderaugen entgangen, taucht die nächste Frage auf: Wer ist dieser Leo, dem Donald von seinen Würmlingen einen Gruß ausrichten soll? Fragen über Fragen…

Das „LTB 505 – Zutritt verboten!“ ist ab dem 27. März überall im Handel erhältlich.

Über Comicschau 6 Artikel
Diese Rezension im Index ist noch frei. Du kannst sie gerne einstellen. Bitte melde dich dazu erst an, danach kontaktiere uns. [Dies ist der Account der Comicschau.] IM BLOG UND IM FORUM: Der obere Text ist für den Index.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*